Spider-Man 88: Kravens ewige Jagd Teil 2 (Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spider-Man 88: Kravens ewige Jagd Teil 2 (Spoiler)



      JÄGER UND SPINNEN

      Kraven der Jäger und Spider-Man verbindet eine extrem düstere Vergangenheit. Ana Kravinoff und ihre zahlreichen schurkischen Verbündeten setzen nun alles daran, dieser Vergangenheit in der Gegenwart ein weiteres dunkles Kapitel hinzuzufügen - koste es, was es wolle!

      Achtung: Nicht jede Spinne wird diese Ausgabe überleben!

      Erscheint am: 09.08.2011
      Seiten: 64
      Format: Abo-Heft
      Original-Storys: Amazing Spider-Man 636-637
      Autor: J. Kelly, Z. Wells, M. Lark, M. Checchetto
      Preis: 3,95 €


      In einer extradicken Ausgabe findet nun "Kravens ewige Jagd", das Ereignis, wo man mit der Fehde und die Häutung so lange darauf aufgebaut hat, sein (vorläufiges) Ende. Nachdem mir "Häutung" und der erste Teil von "Kravens ewige Jagd" in den letzten Heften doch recht gut gefallen hatte, da es auch düsterer und brutaler als sonst bei Spidey üblich zuging, bin ich nun doch enttäuscht:

      [spoil]Nach dem Cliffhanger am Ende des letzten Heftes findet nun direkt ein Szenen- bzw. Ortswechsel statt. Spider-Mans Leiche liegt nicht mehr auf dem großen Grabstein, sondern ist in einem Gebäude aufgehangen, ja quasi gekreuzigt. Aber halt: Keine Panik und eigentlich hätte man es sich ja denken können: Es steckt nicht Peter im Spinnenkostüm, sondern Kaine. Die Auflösung dahinter ist auch ziemlich unoriginell und wirkt dann doch irgendwie zu platt. Allgemein zieht sich dieses Finale dann auch noch ziemlich hin. Viel bla bla um die Fäden des Netzes, Kravens ungewollte Wiederauferstehung und um Kravens Familie und wer würdig ist, Teil von dieser zu sein und wer nicht. Ana tötet schließlich noch aus Wut Madame Web, da ihr Plan nicht vollends so aufging, wie erhofft und Kraven sich anders verhält. Letztendlich verschont Spider-Man (im schwarzen Dress) Kraven und lässt ihn und seine Familie fliehen. Die sind weit weg im fernen wilden Land vor unserer Zeit gelandet und Kraven tötet dort erst einmal seine Frau und Bruder. Seine Tochter lässt er am Leben und schickt er auf Aly los. Ende. ... + Tarantula lebt![/spoil]

      Im anschließenden Interview mit Joe Kelly spricht dieser auch etwas über "Kravens letzte Jagd" und die Entstehung von "Kravens ewige Jagd". Mir scheint, man wollte hier einfach nur Kraven zurück und hat dazu einfach eine ewig lange Story aus dünnen Fäden mit vielen Feinden von Spider-Man geschnürt, um diesen zunächst zu schwächen und mit Hilfe seiner "Familie" wieder zu erstärken und zu ermutigen und letztendlich wieder Onkel Bens Spruch wahrzunehmen (irgendwie kann ich den Satz echt nicht mehr hören XD).
    • Tja, wat willste machen?

      Diese extra lange herumgestocherere in Spideys Schurkengalerie für diesen Müll?!

      Diese megalange Final-Story reist hier auch nichts mehr raus. Alles was man sich gedacht hat, kam auch so. Kraven ist jetzt also mit Kains Blut zurück, deswegen bin ich mal gespannt ob das noch Nebenwirkungen hat.

      Wie hat Spidey eigentlich Frau Kraven die Fresse verbrannt? Kann er das auch wie Kain? Wenn ja, seit wann?


      P.S.:
      Kraven ist eine Schande für die Familie ;)
    • Der Dunkle Ritter schrieb:

      Mir scheint, man wollte hier einfach nur Kraven zurück und hat dazu einfach eine ewig lange Story aus dünnen Fäden mit vielen Feinden von Spider-Man geschnürt, um diesen zunächst zu schwächen und mit Hilfe seiner "Familie" wieder zu erstärken und zu ermutigen und letztendlich wieder Onkel Bens Spruch wahrzunehmen
      Da magst du nicht ganz unrecht haben. Die Story war an sich nicht schlecht, aber ich bin auch noch nicht so ganz überzeugt, ob ich Kraven wirklich ganz wieder zurück haben möchte.....

      Der Dunkle Ritter schrieb:

      (irgendwie kann ich den Satz echt nicht mehr hören XD).
      :thumbsup: :ok: :thumbup:

      Und Kaines Zukunft...... :kratz: ich weiss nicht, ich weiss nicht......
    • S.H.I.E.L.D. schrieb:


      Wie hat Spidey eigentlich Frau Kraven die Fresse verbrannt? Kann er das auch wie Kain? Wenn ja, seit wann?

      Fand ich auch krass. Lohnt es sich noch weiter an der Serie dran zu bleiben? Ist Besserung in Sicht? Unser Christian lobt zwar die Arbeit von Slott auch in diesem Heft auch wieder, aber in gewisser Weise muss er das ja auch. ;) Zumal das derzeitige halt einfach nicht der Hit ist.
    • Der Jordan schrieb:

      Atlan schrieb:

      Hab das so verstanden, dass er mit seinen Spinnenkräften an ihrer Haut kleben bleibt und diese dann abreisst.

      DAS nenn ich mal eine Erklärung, die ich SO unangefochten sofort glaube :thumbup:


      ich auch. Gute Erklärung!

      Hört sich jetzt pervers an, aber jemanden das Gesicht verbrennen oder abreißen: ich finde das abreißen noch schlimmer und ziemlich hart! Ob ich es mag oder nicht aber: Krasses Heft!
    • Atlan schrieb:

      Der Dunkle Ritter schrieb:

      S.H.I.E.L.D. schrieb:


      Wie hat Spidey eigentlich Frau Kraven die Fresse verbrannt? Kann er das auch wie Kain? Wenn ja, seit wann?

      Fand ich auch krass.

      Hab das so verstanden, dass er mit seinen Spinnenkräften an ihrer Haut kleben bleibt und diese dann abreisst.


      Hatt ich auch so verstanden. Ist ja nicht verwunderlich das er so hart drauf war, wenn man bedenkt was die Tussi alles angestellt hat. Eigentlich hat er sich ja noch zurückgehalten. An sich keine schlechte Story, aber eigentlich will ich Kraven nicht zurück haben. Er ist damals einen glaubhaften Tod gestorben und das hätte man so lassen sollen.
    • Holy Crap, ich weiss nicht wie ich die Story einordnen soll: als Schund oder doch als gute Unterhaltung?
      Das ich während des lesens hochgegangen bin wie ein HB-Männchen, und ich mit Joe Kelley am liebsten ein Gespräch führen möchte, das man großartige Geschichten wie "Kravens letzte Jagd" so nicht die Ehre erweist, die es verdient hat, brauch ich wohl nicht zu erwähnen.
      Alleine der "Kolleteralschaden", nämlich die ganze Effekthascherei durch Töten von Figuren fand ich unter aller Kanone.
      [spoil]Mattie, Madame Web, Sasha Kravinov, Vlademir Kravinov (erneut), und dann noch Kaine...[/spoil].

      Einzig alleine, dass ich mich so aufgeregt habe, zeigt mir, dass die Story genau das erreicht hat, was Kelley vor gehabt hat: Das man mitfiebert, das man sich Gedanken um die Geschichte macht. Auch die beiden neuen Entwicklungen mit Julia Carpenter und Tarantula finde ich an und für sich interessant, und hoffe, dass sie in naher Zeit weitergeführt werden.

      Dennoch, wenn ich mir Tarantula so anschaue, bin ich froh, dass Kelley Ben Reilly nicht in die Finger bekommen hat...ich habe da nach dem Interview von Kelley sowieso das Gefühl, dass uns da einige baldige Rückkehr erwartet.


      Stärkste Szene: Als Kraven(sic!) , vor seiner Trophäenwand sitzend, sich den vermeintlichen Spider-Man betrachtet,
      Und die Szene, in der Peter Sasha die Haut vom Gesicht zieht-defenitiv die Haftkräfte(die bei Kaine ja verstärkt waren, daher seine "Brandkräfte"). Ein schöner Hinweis auf "Sign of Kaine".

      Da mich die Story immer noch beschäftigt

      7,5/10
    • Meh, so ziemlich mittelmäßig meiner Meinung nach.
      Ich hatte ständig beim Lesen das Gefühl, dass der Editor von Marvel (Quesada, Trevoort?) Joe Casey eine Liste von Spidey Nebenfiguren gegeben hat, die er umbringen sollte. Einer nach dem anderen segnet dort das Zeitliche, fand ich irgendwie lahm. Die Story war auch viel zu düster für eine Spider-Man Geschichte, Kravens last Hunt war auch schon düster, aber hier wird es wirklich auf die Spitze getrieben (Spidey reisst Sasha Kravinoff das halbe Gesicht weg, war das wirklich nötig?) Der Ton passt dann doch eher zu Batman oder Daredevil.
      Dennoch war dieses Heft unterhaltsam und hatte seine Momente, es war sicherlich kein völliger Reinfall.
      Ich persönlich freue mich schon sehr auf Dan Slott, dessen Free Comic Book Day Ausgabe in diesem Jahr war klasse :thumbsup:
    • Der Jordan schrieb:

      Die Story an sich war schon sehr OK, doch wäre es mir lieber gewesen, wenn Kraven jetzt nicht wieder zurück wäre. ( Ist so wie mit Tante May's Tod..... beides war irgendwie episch )



      Ja ich hätte es auch besser gefunden wenn Tante May Tod geblieben wäre und ob die Kraven wirklich zurückholen mussten?
      Aber ich glaube so lange man Marvel oder DC liest muss man damit rechnen das alle Chraktere irgendwie auf ihre weise unsterblich sind.

      Mal ne andere frage warum taucht eigentlich Spiderwom nicht im Heft auf die gehört doch auch zum Klan der Spinnen.

      Spoiler: Wie hat sich Kraven und der Rest ins Wilder Land teleportiert?


      Ich hoffe auch, dass die Geschichten so langsam wieder besser werden. Die Fede war nicht mit einer der besten storrys.
    • Lässt man allen Spidey-Schmus der letzten Jahre weg, war dieses Heft eine sehr gute Ausgabe. Immer noch allen Schmus weglassend, muss ich gestehen, dass dieses Heft immer noch besser als die Häutung war.

      Spidey rastet aus und die Kravens bekommen Haue. Die Umsetzung ist düster und cool. Die Zeichnungen gefallen mir richtig gut. Auch Spidey in Schwarz finde ich immer wieder geil. Sehr brutales Vorgehen vom Wandkrabbler, aber immer noch zahm im Gegensatz zu Artgenossen wie Venom, Carnage oder anderen, die mal die Sau rauslassen. Dagegen sieht die Dresche gegen den Kingpin von der Back in Black Storyline wie Kindergarten aus. Das stellt sogar die Durchdrehaktionen Spideys der späten DeMatteis Ära (Kokon, Peter nur noch Spinne - Ende Condor, anfang Panini) in den Schatten. Also so hab ich das noch nie gesehen. Wow, fetzt!

      Jetzt die ganze Betrachtung MIT Schmus. Kraven hat mir tot immer besser gefallen, als reinkarniert. Die Fehde im Vorfeld war zu lose und nicht strukturiert genug, um einen Meilenstein zu schaffen. WIE man sowas richtig macht haben Loeb und Lee bei Batman Hush gezeigt. DAS war stimmig und brachte auch alle Gegner auf den Plan! Weg von DC... . (Ja, wie komme ich eigentlich dazu?!? Bah!). Das Finale war okay... . Warum nur okay? Hätte Spidey gegen alle gleichzeitig rangemusst, Sense. Da sind wir uns glaube ich einig.

      Ich glaube dennoch, dass das kleine blonde Ana-Biest das meiste Potential besitzt, um ernsthaft was "reißen" zu können. Selbst Alyosha war vor einigen Jahren deutlich effektiver und nicht so ein Waschlappen. Ey hallo, Chameleon... was hat DER eigentlich noch im Finale bahnbrechendes geleistet. Er hätte zumindest Spidey noch ein zwei Mal täuschen können.

      Sasha? Ach, lest selber. IHR Auscheiden aus der Story war vorhersehbar, ebenso wie die des Werwolfs. Lest selber...

      Das Ende selber hat mich allerdings wieder etwas verärgert, also die ALLERLETZTE Seite. Mann, musste sowas wieder sein? Stumpfsinnig, dämlich!

      Fazit: Kravens eigene Tränke und Zauberformeln verwandeln Zombies mit weggeschossener Schädelplatte und ekelhaft-verteilten Hirnstückchen also wieder den russischen Adonis mit König Drosselbart Anleihen?!? Meinetwegen, aber das ist zu einfach. Auch die Art und Weise, wie das Familienoberhaupt gleich voll in die Geschicke eingreift ist nicht eindeutig logisch, wenn auch Kravens Persona gut rübergebracht wird. Aber die Frechheit, Spideys "Familie" so zu hypen, kotzt mich an. Bei Madame Web würde ich eine Ausnahme machen, da sie seit den 70er Jahren wirklich in Spideys Leben mitmischt. Bei Arana aber und Frau Carpenter (Marvel Exklusiv 9) sehe ich das aber nicht so. Die gehören zu den entfernten Kumples und klassischen Team Up Kollegen (aus der zweiten und dritten Reihe). Mattie Franklin tot? Die hätte Arana werden können oder sein können, aber die Byrne Ära sollte wohl auch ausgelöscht werden. Schade. R.I.P. und das meine ich auch so.

      Kaine, mit der letzten Ausgabe wurdest Du mir sympatisch, um in dieser Ausgabe ebenfalls in die 3. Liga abgeschoben zu werden.

      Eine polarisierende Ausgabe. Keine schlechte, aber eine, die man in 10 Jahren eher nochmal durchblättert. Wetten?!?

      Artwork: 9 1/2 von 10
      Story: 7- / 10
    • Ich fand die Story um Kravens ewige Jagd ziemlich gut. Ein paar Fragen hab ich aber noch: [spoil] Chamäleon war im Wilden Land nicht mit dabei [/spoil], weiß jemand, was aus dem geworden ist? Und im Epilog: das ist doch [spoil] Kaines Grab, wie passt das mit diesem "Tarantula" zusammen ?[/spoil]

      Ansonsten, fand ich den 4-Teiler wirklich gut, obwohl es schade um die genannten Opfer ist. Ana Kravinoff gibt allerdings wirklich eine faszinierende Gegenerin ab - die ist so herrlich gestört, eine absolute Psychopathin! Von der würd ich gern mehr lesen. Was Kravens Rückkehr betrifft: Zumindest war es nicht so eine 0-8-15 Erklärung wie Tante Mays Rückkehr (eine Schauspielerin!!! WTF?). Ich finde, die mystische Note hat schon etwas. Das ist - im Rahmen der üblichen Comic-Ebene - wenigstens glaubhaft. So einverstanden mit seiner Auferstehung ist der alte Kraven aber doch auch nicht gewesen, oder war das nur gespielt? Ich hatte den Eindruck, dass er es recht eilig hatte, schnell wieder unter die Erde zu kommen - eben nur durch Petes Hand.
    • S.H.I.E.L.D. schrieb:

      Diese extra lange herumgestocherere in Spideys Schurkengalerie für diesen Müll?!

      Ich habe das Heft damit, dass viele die Fehde bemängeln, im Hinterkopf gelesen. Klar war diese um Peter zu schwächen. Aber durch das Heft hier kann man es auch so ausdrücken, dass die Fehde dazu diente, um möglichst viele Fäden im Netz zu zerstören, wie es Frau Web sagt.
      Ich lese das ganze einfach losgelöst davon, weil mir die Fehde soweiso nicht gefiel und ich sie nicht gekauft habe.

      Die Geschichte finde ich sehr schön düster. Im Bezug darauf passt es schonmal zu Kravens last Hunt. Ansonsten hat eine düstere Geschichte bei mir immer schonmal einen Punkt sicher, solange es nicht um Daredevil geht. Den verbinde ich zusammen mit dem Düsteren mit ewig langweiligem Anwaltsgeschwafel aus Paninis Anfängen.

      Ich finde es auch gut, dass die Spider-Family ausgedünnt wurde. Bei mir hätte halt an erster Stelle Arana drann glauben müssen.
      Dass Drew fehlt finde ich auch merkwürdig.

      Die vielen Zeichner - fünf Stück in # 637 - konnte ich nicht wirklich voneinander trennen. Zwei verschiedene Stile habe ich erkannt, dass war es aber auch.
      Vor allem Checchetto am Anfang, als die Nachtwächter von Löwen angefallen werden, zeichnet fabelhaft. (ich denke zumindest er ist es) Die Gebüsche und Bäume auf den kleinsten Panels sind einfach supergut gezeichnet.

      @Fjumer: Der, der auf dem Grabstein steht, hat halt nun einen neuen Namen. Im Bezug auf den freue ich mich schon auf Spider-Island und auf weitere alte bekannte.

      Die Marvel depesche hat es auch wieder in sich. Da werde ich wieder fast alles vom Endres angedeudete haben müssen: Venom auf jeden Fall.
      Kraven gegen Black Panther sagt mir jetzt nichts und Avengers 8 ist schon mit
      [spoil]Avengers 1959[/spoil]? Dann brauche ich das.
      Claws 2 ist mit White Rabbit? Somit muss das auch her.

      Beim regulären Spidey steige ich jetzt kurz aus, bis Slott und Ramos drann sind.
    • Fjumer schrieb:

      Und stimmt, wo war eigentlich Jessica Drew? Ist doch auch eine "Spinne". War ihr Zeitplan zu eng, um aufzutauchen oder verlangte sie eine zu hohe Gage? :D


      Ich schätze mal, daß Bendis entweder sein Veto eingelegt hat oder Kelly diese langweilige Figur einfach nicht schreiben wollte.

      Was das Töten angeht:

      Der Tod von [spoil]Mattie[/spoil] war sehr emotional geschrieben und hat mich wirklich traurig gemacht (auch wenn klar ist, daß die Figur vielleicht irgendwann wieder rausgekramt wird).
      Interessant finde ich den neuen Ansatz für Julia.

      Sehr verärgert war ich über den Tod von [spoil]Alyosha[/spoil]. Das einzige Mitglied der kraven-Familie, das ich wirklich mag.