Daredevil Sonderband 4 - die sind echt fies zu Matt! mit gemeinen Spoilern!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja zugegeben, die ganze Geschichte um Mr. Fear ist etwas zu lange. Andererseits schreibt Brubaker einen klasse Matt und ich finde, wenn man des ganze am Stück liest mach es wahnsinnig viel Spass. Hefteweise war das schon anstrengender (übrigens nicht anders bei Brus Cap). Aber interessant, dass das generelle Bild bisher eher negativ ist. Anderersetis liebe ich Daredevil einfach, von daher bin ich einfach viel zu subjektiv^^
    • Lebeau schrieb:

      Finde Bru´s Run um Welten besser als den von Bendis.


      sagen wir so: Ich kann den Hype um Bendis Daredevilgeschichten nicht verstehen. Gerade die Sachen am Ende waren simpler Durchschnitt und ohne das Outing der Identität würde sein Run durch nichts hervorstechen (Brubaker haut ja leider viel zu früh ab, als dass er was brilliantes hätte leisten können). Es unterhaltsam, aber keie Offenbarung
    • Blue-King schrieb:

      Gerade die Sachen am Ende waren simpler Durchschnitt und ohne das Outing der Identität würde sein Run durch nichts hervorstechen (Brubaker haut ja leider viel zu früh ab, als dass er was brilliantes hätte leisten können). Es unterhaltsam, aber keie Offenbarung

      Genau so könntest du aber auch sagen Smiths Run hätte ausser der Mysterio-Sache nichts gebracht, Mack nichts ausser Echo und "Born Again" war nichts anderes als die Demontage DDs durch den Kingpin... ;)
      Bendis' Run basierte nunmal auf dem Outing Daredevils, die Auswirkungen die das dann auf Matt Murdock, sein Umfeld, New York und die Superheldengemeinde hat. Und das zieht Bendis dann vom überraschenden Anfang bis zum unvermeidlichen Ende durch und dann hört er auf, obwohl ich mir sicher bin dass Marvel nichts dagegen gehabt hätte wenn er nochmal 20-30 Hefte dran gehängt hätte. Aber er hatte seine Geschichte erzählt.
      Bendis' DD muss man nicht mögen oder gut finden, man muss da aber auch nichts schlechter reden als es dann letztendlich war.

      Brubaker hatte insgesamt 42 Ausgaben Zeit was Brilliantes abzuliefern, aber je mehr ich mich mit Brus Run beschäftige hab ich das Gefühl dass er ein grosses Problem hatte sich von Bendis Geschichten zu lösen und "seinen" Daredevil zu schreiben. So als hätte er sich irgendwannm nachdem er dem Ende mit Murdock im Gefängnis zugestimmt hatte, gesagt: "Mist, jetzt hab ich hier einen Rattenschwanz an offenen Enden, wie bring ich die bei mir unter?". Das wurde erst dann nach diesem Band, um den es hier geht, besser.

      @Lebeau: Spätestens in 5 Jahren wird Bendis in einem Atemzug mit Miller und Nocenti als bester DD Autor genannt. ;)
    • Eat The Day schrieb:

      Blue-King schrieb:

      Gerade die Sachen am Ende waren simpler Durchschnitt und ohne das Outing der Identität würde sein Run durch nichts hervorstechen (Brubaker haut ja leider viel zu früh ab, als dass er was brilliantes hätte leisten können). Es unterhaltsam, aber keie Offenbarung

      Genau so könntest du aber auch sagen Smiths Run hätte ausser der Mysterio-Sache nichts gebracht, Mack nichts ausser Echo und "Born Again" war nichts anderes als die Demontage DDs durch den Kingpin... ;)
      Bendis' Run basierte nunmal auf dem Outing Daredevils, die Auswirkungen die das dann auf Matt Murdock, sein Umfeld, New York und die Superheldengemeinde hat. Und das zieht Bendis dann vom überraschenden Anfang bis zum unvermeidlichen Ende durch und dann hört er auf, obwohl ich mir sicher bin dass Marvel nichts dagegen gehabt hätte wenn er nochmal 20-30 Hefte dran gehängt hätte. Aber er hatte seine Geschichte erzählt.
      Bendis' DD muss man nicht mögen oder gut finden, man muss da aber auch nichts schlechter reden als es dann letztendlich war.

      Brubaker hatte insgesamt 42 Ausgaben Zeit was Brilliantes abzuliefern, aber je mehr ich mich mit Brus Run beschäftige hab ich das Gefühl dass er ein grosses Problem hatte sich von Bendis Geschichten zu lösen und "seinen" Daredevil zu schreiben. So als hätte er sich irgendwannm nachdem er dem Ende mit Murdock im Gefängnis zugestimmt hatte, gesagt: "Mist, jetzt hab ich hier einen Rattenschwanz an offenen Enden, wie bring ich die bei mir unter?". Das wurde erst dann nach diesem Band, um den es hier geht, besser.

      @Lebeau: Spätestens in 5 Jahren wird Bendis in einem Atemzug mit Miller und Nocenti als bester DD Autor genannt. ;)


      Naja, da muss ich jetzt aber wiedersprechen. Nicht nur, dass Miller ein Gespür für Matt (und Supportcast) bewiesen hat, dass mir bei Bendis ab und zu gefehlt hat (bei Brubaker nicht ganz anders), so ist doch gerade Born Again etwas komplett anderes als eine Demontage, da Miller Matt gerade damit ja wieder aufgebaut hat. Miller hat es geschafft brilliante Ausgaben zu schreiben (ich denke nur gerade an die letzte seines ursprünglichen Runs; beim ersten Lesen war ich voller Schauer), Bendis war unterhaltsam, aber insgesammt irgendwie belanglos. Ja klar, Matt hat geheiratet, aber Milla blieb letztendlich farblos. Hat es letztendlich irgendwen wirklich gestört, dass Brubaker sich ihr entledigt hat? Ich glaube nicht, dass Bendis als bester DD-Autor gelten wird, oder als einer der besten überhaupt, weil ich seinen Run als zu belanglos empfinde. Klar ich mag Bendis nicht besonders, aber sein Daredevil hat mich immer unterhalten. Ich sage ja nicht dass es grottenschlecht oder überhaupt schlecht ist, ich kann nur einfach nicht den Hype verstehen. Ich mein bei Brubaker wird es genauso sein. Sehr viel erinnernswertes hat er in seinem Run auch nicht gebracht. Es war gute Unterhaltung, teilweise sogar ein richtig grandioses Heft, aber legendär? Nö. Weder er noch Bendis. Dieser Platz bleibt zumindest für mich vorallem Miller vorbehalten.
    • Bendis' Run basierte nunmal auf dem Outing Daredevils, die Auswirkungen die das dann auf Matt Murdock, sein Umfeld, New York und die Superheldengemeinde hat.


      :komisch: :komisch: :komisch: Also NULL - immerhin war das ja nichts halbes und nichts ganzes.

      Brubaker hatte insgesamt 42 Ausgaben Zeit was Brilliantes abzuliefern, aber je mehr ich mich mit Brus Run beschäftige hab ich das Gefühl dass er ein grosses Problem hatte sich von Bendis Geschichten zu lösen und "seinen" Daredevil zu schreiben



      Wie denn auch, wenn man die undankbare Aufgabe bekommt, die Mist, den andere Autoren verbrochen haben, wieder auszubüglen.

      @Lebeau: Spätestens in 5 Jahren wird Bendis in einem Atemzug mit Miller und Nocenti als bester DD Autor genannt.


      Glaub ich Dir irgendwie nicht so richtig. Ich mag seinen Run, nicht falsch verstehen - aber soooo toll wie den manche betitteln ist er halt nicht.
    • Eat The Day schrieb:

      @Lebeau: Spätestens in 5 Jahren wird Bendis in einem Atemzug mit Miller und Nocenti als bester DD Autor genannt. ;)

      Und Brubaker gleich hinterher.
      Aus meiner Sicht bleibt das Niveau der Serie konstant und DD selbst läuft hier gar zur Höchstform auf - in die Enge getrieben von Mr. Fear, der mir gut gefällt, und im Hintergrund durch The Hood (Marvels neue Allzweckwaffe des Bösen - das ist noch interessant, wird aber hoffentlich nicht irgendwann einschläfernd ... :sleeping: ). DD ist phasenweise der bessere Wolverine, wenn er so in seinen Gedankenblasen sein Vorgehen trocken kommentiert (sinngemäß, da keinen Bock nachzusehen: Ich fragte mich weiter durch; brach Knochen, schlug Zähne aus ... :ok: ). Und: Daredevil foltert! :clap: Holla, die Waldfee, das fand ich schon heftig, aber eben auch guuuuuut ... :love: Erst muss Fancy Dan dran glauben, dann Ox, und das ist erste Sahne, auch wenn mir die Sache mit dem Bunsenbrenner aus irgendeinem Film sehr bekannt vorkommt. :kratz:
      Und Milla, na ja, ich tue mich ja auch sehr schwer, Sympathie für sie aufzubringen. Dass sie mich in diesem Band "nervt", kann ich nicht sagen, es gehört halt zur Story dazu - aber ich hätte nichts dagegen, wenn Bru mal ernst machen und sie über die Klinge springen lassen würde. DD ist ja jetzt schon ein einziger roter Wutklumpen - kaum auszumalen, was abgeht, wenn er Milla verliert ... :whistling:

      8,5/10 für den Band.
    • jensen schrieb:

      auch wenn mir die Sache mit dem Bunsenbrenner aus irgendeinem Film sehr bekannt vorkommt.



      Punisher der 2. der mit Travolta. Nur ist das 1 zu 1 aus dem Comic! Ist glaub ich aber ne Hommage. MAtt macht das durch Ninja-Griffe, Punisher mit Ice. Vielleicht hat Matt sich ja einfach den Punisher Film angesehen und ist Travolta Fan!
    • S.H.I.E.L.D. schrieb:

      jensen schrieb:

      auch wenn mir die Sache mit dem Bunsenbrenner aus irgendeinem Film sehr bekannt vorkommt.



      Punisher der 2. der mit Travolta. Nur ist das 1 zu 1 aus dem Comic! Ist glaub ich aber ne Hommage. MAtt macht das durch Ninja-Griffe, Punisher mit Ice. Vielleicht hat Matt sich ja einfach den Punisher Film angesehen und ist Travolta Fan!

      Ah ja, danke für die Gedächtnisauffrischung! :hutab: Ein deutliches Zeichen dafür, dass ich den Punisher-Film mal wieder sehen sollte. :D
    • Ich kann mich mal wieder jensens meinung zu dem Band anschliessen. Matts Amoklauf liest sich echt packend, schön das Brubaker die vertrackte Situation nicht so schnell wieder auflöst, wie man das von manchen Superhelden Stories kennt.
      Die verschiedenen Zeichner in der #100 waren schön anzusehen, aber lark passt einfach am besten zu Brubakers DD passt.
      Alles in allem locker 8,5/10 wenn das Finale so gut wird wie es der aufbau verspricht, dann nähert sich das stark der 10.
    • Bin froh, dass die Geschichte um Mr. Fear und Hood endlich vorbei ist. Konnte mit der Geschichte irgendwie nicht warm werden, obwohl mich der Auftakt damals umgehauen hatte. Das Artwork mit den verschiedenen Künstlern fand ich ganz nett.

      6,5/10
    • Auch ich konnte im letzten Band mit der Story um Mister Fear leider nicht so viel Anfangen. Doch ist die Story echt besser geworden und der Band het mir sehr gut gefallen. Vor allem Matts Reaktionen nach Millas Mordversuch waren super beschrieben. Endlich hat er mal gezeigt zu was er fähig ist.
      Nur das Ende ist etwas enttäuschend, da wieder einmal eine Frau durch die Beziehung zu Matt zu schaden gekommen ist.
    • RE: Daredevil Sonderband 4 - die sind echt fies zu Matt! mit gemeinen Spoilern!

      S.H.I.E.L.D. schrieb:



      . der Rest vom Heft dümpelt vor sich hin und das Ende von Mr. Fear ist bei Scarescrow geklaut, der letztes Jahr bei Batman die gleiche Verwandlung durchmachte und nun ohne Gas Angst erzeugen kann. !


      Vielleicht die Frage, wer da bei wem geklaut hat, schließlich hängt Daredevil immer noch etwas zurück, die Geschichten aus diesem Band sind von Ende 2007 und Anfang 2008, da müsste man nochmal nachblättern, von wann die Scarecrow Geschichte ist.

      Für mich gehört Daredevil unter Brubaker weiter zu den besten Marvel-Serien, atmosphäirsch dicht erzählt (auch dank Lark), psychologisch passend, dunkel und düster, wie Matt immer wieder der Boden unter den Füßen weggezogen wird und er trotzdes harten Kampfes und dem Leid dieses Mal keinen Sieg davon trägt. Mr Fear hat erreicht, was er wollte, sein Plan ist aufgegangen.
    • Für mich hält die Daredevil-Serie weiterhin ihr konstant hohes Niveau. Fand Mr. Fear in der Form in der er jetzt charakterisiert wird als Schurke genial und das Ende des Bandes war für mich ganz großes Kino. Viel tiefer kann Matt ja nun wohl kaum noch fallen und wenn ich mir so seine Kommentare und Handlungen (er foltert, er bricht Knochen usw.) anschaue, dann fehlt ja nicht mehr viel bis zum erneuten totalen Zusammenbruch.

      9/10

      Verstehe übrigens nicht, dass hier so viele den Bendis- und den Brubaker-Run kritisieren. Könnt ihr mir eine andere Marvel-Serie nennen, die über 10 Jahre lang ein so hohes Niveau gehalten hat???
    • Pater Alf schrieb:

      Für mich hält die Daredevil-Serie weiterhin ihr konstant hohes Niveau. Fand Mr. Fear in der Form in der er jetzt charakterisiert wird als Schurke genial und das Ende des Bandes war für mich ganz großes Kino. Viel tiefer kann Matt ja nun wohl kaum noch fallen und wenn ich mir so seine Kommentare und Handlungen (er foltert, er bricht Knochen usw.) anschaue, dann fehlt ja nicht mehr viel bis zum erneuten totalen Zusammenbruch.

      9/10

      Verstehe übrigens nicht, dass hier so viele den Bendis- und den Brubaker-Run kritisieren. Könnt ihr mir eine andere Marvel-Serie nennen, die über 10 Jahre lang ein so hohes Niveau gehalten hat???


      Amen und danke :)