X-MEN 94 ( Spoiler, echt jetzt!!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • X-MEN 94 ( Spoiler, echt jetzt!!)



      Das X-Men-Crossover des Jahrzehnts, Teil 3

      Eine Abordnung der X-Men ist dem Mutantenbaby und seinem Kidnapper auf der Spur. Aber sie sind nicht die Einzigen. Layla und Madrox erkunden eine fatale Zukunft. Predator X fordert ein weiteres Opfer und ... ein Verräter gibt sich zu erkennen!


      Yay, der MC geht genauso toll weiter wie er angefangen hat :) der Konflikt zwischen Scott und Xavier ist echt grandios - auch wenn mir Cyces hier fast eher wie ein simpler Sturkopp vorkommt - da hat mir Whedons etwas differenzierte Version besser gefallen!

      Storytechnisch passiert hier wirklich einiges - alleine das Schicksal von Layla und Maddrox ist super spannend!!

      Was mich echt geschockt hat war

      [spoil]der Tod von Calliban - verdammt, ich mochte den Burschen echt gerne :/ [/spoil]

      Cable weiterhin auf der Flucht und die X-Men "hechten" hinterher :P

      Predator X ist wirklich lahm - sorry, aber gibt halt immer wieder Seiten wo sein unbändiger Hunger thematisiert wird und er nen Mutanten verputzt - toll :S

      Die Zeichnungen rocken! Ramos und Bachallo sind hier wirklich ganz groß! Grad Ramos's Baby ist echt cute ^^

      Negativ: keine wirkliche Redaktionsseite - diese 2 Extraseiten hätte man sich echt sparen können!

      darum "nur" 9/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bouncie El D.Abolo ()

    • Ich finde den Messiah-Complex bisher eigentlch ziemlich dämlich. Vom miteinander reden hält sichtlich Niemand mehr etwas, jeder der Bedenken hat (Xavier, Warpath) wird direkt zurechtgestutzt, nach Gründe für das Handeln wird kaum nachgefragt, man jagt Cable einfach und da es allen egal ist, ob er überlebt, wird direkt die X-Men Killerelite losgeschickt, dann schmückt man das ganze noch zum Schockeffekt mit ein paar Toten. Die einzige Storyline, die ich wirklich interessant finde, ist die von Jamie und Layla, sympathisch handeln ansonsten nur Warpath und Cable, der Rest benimmt sich unerträglich kindisch (New X-Men, speziell die Stepford-Schwestern), ignorant oder mitläuferisch. Aber die Zeichnungen sind durchgehend wirklich gut
    • toll, einfach nur toll!

      der mc erreicht eine dramatische wende, als sich der verräter zu erkennen gibt:
      [spoil]bishop!!![/spoil]
      ein paar seiten später wird auch sein handeln erklärt, wirklich grandios!
      ich musste da immer an meine ersten x-men hefte von vor 10jahren oder mehr denken(noch vor onslought), als bishop eben die ganze zeit davon sprach, dass es einen verräter gegeben hat in den reihen der x-men, und JETZT DAS!!!!! grandios

      und die szenje, in der cable den truck anhält, wer musste da nicht an terminator denken?
    • Mal wieder ein geiles Heft, aber das dürfte die nächsten paar Monate bei allen deutschen X-Men Heften so sein, nach dem Messiah Complex geht es überall spannend weiter. Dieses Heft speziell war auch wieder oberste Qualität. Die Story ist wirklich klasse bis jetzt, und wirklich genial gemacht, wie man das mit dem M markierte Auge von Madrox sieht und dann muss der Groschen eigentlich bei jedem X-Men Fan gefallen sein, der lange gesuchte Auslöser für Bishops Zeitlinie ist gefunden (haben wir doch auch in dem Thread zu einem vorherigen X-Men Heft diskutiert). Die Zeichnunge sind gut, zumindest die im ersten und letzten Heft, Ramos ist etwas schlechter, der ist für Teambücher nicht geeignet, in Wolvies Solo-Serie war er toll und mal wieder der Mann auf den ich Hassgefühle habe, Bachalo. Ein Glück sind wir den nach dem MC los, denn dann kommt erstmal kein X-Men Heft mehr von ihm! Juhu. Aber der Messiah Complex kriegt die verdienten 10/10
    • Bouncie D. Obama schrieb:

      Seaquest schrieb:

      Ein Glück sind wir den nach dem MC los, denn dann kommt erstmal kein X-Men Heft mehr von ihm! Juhu.


      :thumbdown: lieber Brachial-Bachalo als Lame-Land!


      ich muss ja zugeben, dass Land (aus gründen die ich mir nicht so ganz erklären kann) in den Ausgaben nach der 500 eigentlich recht ordentliches abgeliefert hat und mich positiv überraschte (ihn mögen tu ich trotzdem nicht)
    • Bouncie D. Obama schrieb:

      Seaquest schrieb:

      Lieber schöne Zeichnungen als Bachalos undefinierbarer Haufen Farbe.


      Bachalo koloriert nicht selbst!


      Eben, die ist das einzige, was man irgendwie erkennt, wiel Bachalo die nicht gemacht.Der Mann könnte ebensogut Kühe auf einer Weide zeichenen und man könnte sie nicht erkennen. Am schlimmsten war es ja in der Hecatomb Story, Cables Besessenheit von diesem Viech wurde mit Buntstiftstrichen symbolisiert. Kinderzeichnungen.
    • Kinder können so komplexe Zeichnungen gar nicht auf's Papier bringen - und das mit dem "Buntstift" nenne ich einfach mal künstlerisches Stilmittel!

      Wenigstens kann man mit Recht sagen dass Bachalo einen EIGENEN Stil hat - Land's dagegen sehen aus wie die Airbrushs auf Rocker-Bikes - total ersetzbar und einfach 08/15.
    • Dinje schrieb:

      Ich finde den Messiah-Complex bisher eigentlch ziemlich dämlich. Vom miteinander reden hält sichtlich Niemand mehr etwas, jeder der Bedenken hat (Xavier, Warpath) wird direkt zurechtgestutzt, nach Gründe für das Handeln wird kaum nachgefragt, man jagt Cable einfach und da es allen egal ist, ob er überlebt, wird direkt die X-Men Killerelite losgeschickt, dann schmückt man das ganze noch zum Schockeffekt mit ein paar Toten. Die einzige Storyline, die ich wirklich interessant finde, ist die von Jamie und Layla, sympathisch handeln ansonsten nur Warpath und Cable, der Rest benimmt sich unerträglich kindisch (New X-Men, speziell die Stepford-Schwestern), ignorant oder mitläuferisch. Aber die Zeichnungen sind durchgehend wirklich gut


      Da wollte ich noch zu stimmten....war sehr enttäuscht davon
    • Ich finde das Event zwar auch noch immer sehr spannend, war aber dennoch etwas enttäuscht, das man sogut wi nichts neues Erfahren hat. Lediglich 2 Sachen wurden enthüllt und das in 4 Ausgaben.

      - Zum einen wurde bekannt, das die Zeitlinie, in der sich Madrox und Lalyla befinden, Bishops Zeitlinie ist.

      Das hier fand ich wiklich klasse, das man sich quasi wieder Back to the Roots besinnt und wieder eine düstere Zukunft einführt, wie es sie über die 80er und 90er hinweg gab. Und der Messiahs Komplex ist somit also quasi der Beginn dieser Zeitlinie. Aber ob es haargenau die gleiche Zeitlinie ist, wie die aus der Bishop kam? Gut, man hatte ja nicht allzuviele Informationen über Bishops Zeitlinie, da ja viel Geschichte verloren ging.

      PS: Ich hätte aber auch gerne mal die andere Zeitlinie gesehen, in welcher die andere Madrox-Kopie geschickt wurde.

      - Zum anderen wurde mit Bishop der Verräter enthüllt (und wie schon gesagt wurde, finde ich es auch hier klasse, das es Bishop ist, da er seiner seits, als er in die Vergangenheit reiste, ebenfalls einen Verräter suchte.)

      Ansonsten konzentrierten sich die 4 Ausgaben nur auf die Jagd nach Cable und dem Baby und ein Schockelement wurde gezeigt: Der Tod von Caliban. Ich mochte den Kelr auch sehr gerne. :extremheul:
      Zudem weiß man immer noch nicht, was dieses Predator X Vieh da soll. Ich hoffe, das da im Finale noch etwas gewaltiges mit dem Ding kommt.

      Eaton und Tan (war doch noch Tan in der letzten Ausgabe, oder?) waren wieder klasse. Ramos fand ich hier auch nicht ganz so toll und über Bachy brauch ich eh nicht viel sagen ( :whistling: ) - okay, Bachy Zeichnungen waren hier ganz übersichtlich - mag ihn aber trotzdem nicht. :]

      Bewertung 8/10
    • Blue-King schrieb:

      Das mit Predator X und dass er hier in Deutschland einem Leser nichts sagt, liegt daran, dass diese Kreatur in New X-Men eingeführt wurde, weshalb sich die deutschen Leser etwas verloren fühlen dürften


      Ja, habe es bereits schon von dignity erfahren, das der Predator X in New X-Men eingeführt wurde. Aber wie gesagt, ich hoffe, das da noch was im MC kommt.
    • Also MC ist für mich noch immer, wie zuvor bei den Ausgaben davor der Oberknaller! Es ist richtig Spannend, teilweise Hammer gezeichnet und hat eine gute Story. Zudem werden alle X-Teams einbezogen was ich toll finde. Außerdem war Gambit`s Auftritt mal richtig geil!!!!!!
    • Ja, das war wieder eine fantastische Ausgabe, die Panini uns mit X-Men 94 bescherte. Vier gleichmäßig gute Storys, auf bestem zeichnerischem und erzählerischem Niveau konnten dem Leser mit dem Messias Komplex präsentiert werden.

      Eine in sich äußerst ausgewogene Storyline, die dem Spektrum der gesamten Leseransprüche genügen müsste. Viel mehr Luft nach oben ist im Superheldengenre kaum noch möglich. Und besser kann es jetzt auch nicht mehr werden, da ja bekanntermaßen längere Storylines zum Ende regelmäßig abfallen. Also lieber nochmals reinschauen und geniessen.

      Auffallend positiv sind die schönen fließenden Übergänge der Einzeltitel, die einen vergessen lassen, dass hier ja mehrere verschiedene Autoren und Zeichner am Werke sind.

      Aber nicht nur der „große Konsens“ ist stimmig, nein auch die kleinen Szenen bieten hier und da immer wieder kleine Gänsehautgefühle und lassen die eine oder andere Kauleiste nach unten gehen. Ich denke da z.B. an die Begegnung mit dem jungen Bishop im Lager oder die reagierenden Blicke des kleinen Babys auf die Aktionen von Cable, Deathstrike etc. beim Kampf. Oder auch der sich auf dem Weg ins Institut befindliche, sein Chappi suchende, Predator X. Allein dessen Eindringen in das ramponierte Auto des Mutanten , da wirkte er auch mich wie ein Seeungeheuer auf alten Seekarten. Oder der Spruch auf dem Auto des flüchtenden Mutanten "Ich bremse auch für Bayernfans" (oder so ähnlich)!

      Auch wenn hemmungslos im Hollywood unseres Universums geklaut wurde (Terminator, Klapperschlange) bekommt diese Ausgabe eine euphorische 8,75/10. Aber von diesem „Ideendiebstahl“ bekommt im 616 Universum eh ja niemand etwas mit, nicht einmal Slim.