Warum geht ihr auf Conventions/Messen/Börsen? Oder warum eben nicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum geht ihr auf Conventions/Messen/Börsen? Oder warum eben nicht?

      emu hat einen interessanten artikel zu einem sich von messen zurückziehenden comicverkäufer veröffentlicht. der verkäufer geht auch auf die buchpreisbindung ein.

      http://www.bizzaroworldcomics.de/2017/02/comic-messen-lohnen-sich-messen-noch-fuer-comic-haendler/
      Seht interessanter Aritkel/Post!

      Aber hier mal ein kleiner Blick von der anderen Seite auf genau das selbe Thema:
      Wenn ich zu einer Messe fahre, dann ist das für mich mit erheblichen Zeitaufwand und auch Kosten verbunden, da ich im Hinterland der Republik wohne. Da habe ich hohe Fahrtkosten und den Eintritt. Bis ich in den Messehallen angekommen bin hatte ich also schon mal einen saftigen Aufwand. Dann renne ich natürlich nicht zu dem Comichändler, der mir die Neuware bietet, die mir mein Onlineshop sowieso bietet. Denn "nur" für den netten Kontakt und dafür, dass ich das Geld persönlich übergebe nehme ich den Aufwand nicht auf mich.
      Ergo steuere ich auf einer Messer die Orte an, wo es was gibt, was ich sonst nicht geboten bekomme, alleine damit sich meine Ausgaben irgendwie rentieren. Da sind natürlich die Signaturen und Sketche aber auch die US- und Gebraucht-Kisten ein Anlaufpunkt, wo man beim Durchwühlen Schnäppchen machen kann.
      Das klingt jetzt zwar besonders doof für Comichändler wie den Wurm, aber ich habe mir auf Messen immer zum Ziel gesetzt, dass ich mein mitgebrachtes Budget eben nicht für das Zeug ausgebe, was ich sowieso über Panini bestelle/ bestellen kann, sondern für das, wo ich sonst nicht so rankommen würde.
      Von daher sind für mich als Sammler und Comicleser generell die Neuwaren-Comichändler auf Messen uninteressant.

      Sorry ihr Händler, aber ich brauche da definitiv einen Mehrwert gegenüber dem Internet dafür, dass ich einen zwei- bis dreistelligen Betrag in die Hand nehme und auf die Messe fahre.

      lg Task

      Meine Meinung dazu:

      Aber ich sehe es ähnlich wie Task. Ich liebe es in 1 Euro Boxen zu wühlen und den Kran ausfahren zu lassen. Normale Panini Ware is gänzlich uninteressant für mich. Da versuche ich dann alte Runs zu vervollständigen, oder mal Indie Sachen zu testen. Ab und an mal ne US Key Ausgabe abzugreifen. Und mein Hauptziel sind Autogramme und Sketche. Würden auf einer Con keine gefühlt 20 Funko Stände sein, dann wäre es mir total wumpe.

      Was meint ihr?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Der Flattermann ()

    • Ich gehe eigentlich nur auf Messen, wenn die Chance besteht von einem Künstler, den ich persönlich richtig toll finde, einen Sketch oder zumindest eine Signatur zu bekommen.

      Zuletzt habe ich da dann noch einen Druck mit Widmung mitgenommen, weil es den sonst eben nirgendwo gibt.
    • Als ich den letzten Comicsalon auslassen musste wurde mir erst bewusst, dass mir ohne Messe gar nicht so viel fehlt.
      Die Chance eine Rarität von der Wunschliste zu finden ist etwas höher, aber ansonsten bringen die mir eher keinen Vorteil mehr. Zeichner/Autoren treffen ist mir eigentlich nicht so wichtig. Klar, wenn ich schon da bin, versuche ich einen Signatur zu bekommen. Aber das ist kein Anreise Grund für mich.
    • Geht mir da ähnlich wie Taskmaster und dem Flattermann. Warum Neuware kaufen, wenn ich die überall bekomme. Wenn dann hol ich die direkt beim Verlagsstand, da gibt's halt meist noch was obendrauf (Sketch oder Sig). Hab auch nie so ganz verstanden warum Neuwarenhändler auf Messen oder Cons ihre Stände aufbauen. Meist gibt's ja noch ne Börse (München oder Erlangen) da schau ich ebenfalls nur nach Gebrauchtem oder Raritäten.

      Gehe auch mal davon aus, das es irgendwie doof rüber kommt bei einem Händler eine neue Ausgabe zu holen und dann zum Verlagsstand marschieren und den Band dann signieren zu lassen. Und wenn ich's recht bedenke, brauch ich keine Händler mit "nur" Neuware.

      Ich mag aber die Atmosphäre auf so Messen, auch die Künstler bei der Arbeit mal zu beobachten ist mir immer wichtig. Und da das Publikum eh immer das gleiche ist, kennt man sich halt meist schon irgendwie und da ich immer ohne familiären Anhang reise um mich ganz auf die Messe/Con zu konzentrieren, genieße ich auch die Zeit dort und plaudere gern mit anderen Besuchern oder Verlagsangestellten.

      Mal ein Blick in eine Diskussionsrunde werfen oder ein paar knapp bekleidete Cosplayerinnen ablichten, in Erlangen immer Sticker sammeln, mal eine Ausstellung ansehen (ok, das mach ich wirklich nur wenn es mein Interessengebiet trifft), an gebrauchtwaren Ständen ein wenig handeln. Dem ein oder anderem einen High Five geben und sofort Deo in die Achseln sprühen, ja auch sowas kann Spaß machen.

      Versteh jetzt fast die Frage nicht. Sollte wohl eher lauten: Warum gehst du nicht auf Cons/Messen? :P
    • Um in US Comics rein zu schnuppern lohnt es sich schon.
      Und gelegentlich läuft man auch mal an etwas obskureren Gimmicks vorbei, über die man vielleicht sonst niemals gestolpert wäre. Hab noch von der Comic Action in Essen mein Vertigo Tarot Deck, welches ich nicht missen möchte. Aber da ich in Bochum wohne, hab ich zur Messe in Essen ja sowieso keinen Aufwand, vor allem keinen finanziellen. Na gut, die Comic Action ist natürlich kein Vergleich zu z.B. Erlangen, aber dafür muss ich da rein gar nichts einplanen, vor allem wenn ich dann derzeit nen Monatsticket hab, sind es nur 15 € EIntritt und ne Viertel Stunde Fahrtzeit. Samstags und Sonntags Morgens hinfahren ist dann noch recht chillig.
      Ja und durch Comicboxen wühle ich mich halt auch gerne.
    • My 2 Coins

      Ich gehe seit 97 oder so auf Messen und Börsen. Ich hab mir nur in seltenen Fällen Neuware gekauft. Normalerweise ist mein Rucksack sehr voll und da sehe ich nicht ein Sachen mitzunehmen, die mein Shop vor Ort zum gleichen Preis auch hat oder mir der Postbote bis zur Tüt trägt. Ich gebe zu auch ich war einer der beim Comicwurm Preise verhandeln wollte hat nicht geglappt. Die Folge war, dass ich die ganzen Jahre am Wurm vorbeigegangen bin.

      Nur am Rande, wenn dort wenig verkauft worden ist und die Ware mehrfach transportiert wurde habe ich einen weiteren Grund dort nicht zu kaufen.

      Ansonsten jage ich Sketche, Signaturen und versuche Lücken zufüllen. Auch Comissionen müssen abgeholt werden. Die Wühlkisten mit Paninis für 1/2 Preis werden durchsucht. Fast alle meine Ultimativen Comics stammen von dort. Der Besuch mit dem hohen Aufwand muss sich doch lohnen, d.h. die Kosten sollten sich zumindest mit der Ersparnis ausgleichen.

      Und quatschen kann man auch
    • Vorweg, der Link oben funktioniert nicht mehr.
      Auf die Frage bezogen, Neuware interessiert mich auf solchen Veranstaltungen eigentlich nicht. Limitierte Dinge bilden da dieAusnahme, aber auch die bekomme ich eigentlich auch wo anders. In erster Linie bin ich dort um Leutze zu treffen, in zweiter natürlich um ausgefallene Dinge für meine Sammlung zu bekommen.
    • Danke, Crackajack, nun hab ich den Artikel auch noch lesen können.
      Klar, Neuware geht schlechter weil sie einfacher andernortszu bekommen ist. Allerdings hätte ich auch erwartet das sich zumindest die Fans die keinen Comicladen um die Ecke haben lieber mal was auf der Messe in die Hand nehmen und kaufen. Dagegen spricht natürlich das man dann viel Gewicht mit nach hause schleppen darf. Einfacher ist es natürlich auf der Messe zu schauen und im Internet zu bestellen, was mir persönlich allerdings gar nicht liegt. Ich bevorzuge halt den persönlichen Kontakt, kaufe aber lieber in Läden als auf der Messe.
    • Sieht bei mir ähnlichaus, wenn zur Messe dann wegen dem Rundherum. Aber nicht nur die Zeichner oder das Feeling am Standort, sondern auch außerhalb. Deswegen mag ich München sehr, Erlangen ist auch OK, andere abgelegene Messen brauch ich aber nicht.

      Ehrlich gesagt kann ich den Grund Buchpreisbindung von Comicwurm nicht ganz verstehen. Es ist aus meiner Sicht klar dass man Neuware zB beim Comicsalon oder der Comicmesse in München, sofern vorhanden bei den Verlagen kauft (Panini hat aber zB nur einen Bruchteil dessen mit, was sie im Programm haben). Man will mit denen ja auch quatschen und sich bedanken und manchmal ist es ja Pflicht um eine Zeichnung zu bekommen.

      Aber ältere Ware (mehr als 18 Monate) kann man eben schon dort loswerden und in dem Sinne ist das Messe Thema eher zu einem Börsethema geworden.
      Wenn man sich da was anderes erwartet liegt man eben falsch. Aber so 2 Jahre alte Panini Sachen zu 20% verbilligt gehen immer. Us Ware sowieso.

      Ich hab im Gegenzug von mehreren Händlern in meinem Umfeld erfahren, dass sie das Thema Cons aber auch große Börsen deutlich stärker angehen wollen, auch wenn dort Verlage vor Ort sind. Also vielleicht liegt die Planung beim Comicwurm auch irgendwie falsch?
      Keine neuware, aber auch keine uraltware. Fragt doch mal Batman oder vor allem Racing.Raner wie die das sehen?
    • Naja...Beim Thema Comicwurm spielten noch andere Dinge mit rein, das Ralf aufhört hat nicht nur was mit der Buchpreisbindung zu tun.
      Das sind aber Dinge, die nicht in die Öffentlichkeit gehören!

      Zudem hat Ralf ja nicht nur Neuware von Panini dabei gehabt, sondern von jedem größeren deutschen Verlag. Ab und an hab ich auf Börsen bei ihm gekauft, allerdings waren das dann keine Paninis,sondern Sachen, die ich eh auf der Einkaufsliste hatte.

      Ansonsten geht es mir wie die meisten hier: wenn ich auf eine Con/Börse Anreise, dann möchte ich Schnäppchen machen. In antiquarische Comics wühlen, Zeichner treffen, und lieber die deutsche Independence Szene unterstützen, als Ehapas Neuware zu erwerben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lizard_King ()

    • Ich gehe dorthin, um Leute zu treffen, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe. Ich kaufe nur selten was und wenn, dann immer was, was ich auch im Internet finden hätte können. So Gelegenheit macht Diebe halt. Länger als 1-2 Stunden bin ich aber nie dort, weil dann immer dieser Moment des Too much kommt und ich dann doch froh bin, wenn ich den Menschenmengen entrinnen kann. Was nicht heißt, dass es keinen Spaß macht, aber mir wird es irgendwann zu viel des Guten.
    • In erster Linie gehe ich auf Cons um Commissions, Sketche und Signaturen zu besorgen und um mit den Künstlern zu quatschen und neue Kontakte zu knüpfen. Nach Key Issues stöbern gehört für mich mittlerweile auch fest dazu. Das eine oder andere mal kann man schon nen echten Schnapper machen.

      Händler mit Neuware oder deutschem Zeug sind mir völlig Latte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr.Pepper ()

    • In der Schweiz verdienen wir noch ordentlich Geld, welches wir dann auch gerne an Messen für Neuware ausgeben ;)

      Spass bei Seite, Neuware hat an Messen fast zwangsweise einen schweren Stand. Einzig neugierige Schaulustige können hier und da zu einem Kauf bewegt werden. Routiniers wie wir hier haben unsere Händler und Quellen anderswo.
      Wie die meisten hier habe auch ich andere Gründe an Messen zu gehen, einzig Merchandise kauf ich mir hin und wieder an Neuwaren-Ständen(wenn es nicht gerade zum schon fast normalen Messe-Abrisspreis angeboten wird).
    • Mir sind Sketche und Autogramme ziemlich Latte, meine Wände sind ziemlich voll und die tollen Zeichnungen irgendwo in einem Ordner zu verstauen und im besten Fall einmal im Jahr anzuschauen, dafür ist es mir zu viel Aufwand. Dann können lieber Leute die Sachen haben die sie mehr zu schätzen wissen.
      Ich würde auf so eine Messe fahren wenn ich schönes/lustiges Merchandise suchen würde und klar auch US Comics. Aber auch bei deutschen Schnäppchen würde ich nicht nein sagen. Die viel erwähnte Neuware würde bei mir nur ziehen wenn es Vorveröffentlichungen wären, die also noch nicht im Laden liegen. Ansonsten haben mich immer die Messeexklusivtitel gelockt, wenn es da etwas gab was ich unbedingt haben wollte bin ich zur Messe. Da es das nicht/kaum noch gibt fallen Messen für mich flach.
    • Also ich besuche ja Messen mittlerweile nur aus beruflichen Gründen in Deutschland. Für mich als reinen US-Leser, der wirklich nur auf Comics aus ist...gibt es meist selten was auf ner dt. Veranstaltung, was ich nicht auch im Internet bekomme (meist sogar günstiger).
      Die Londoner Super Comic Con war ein Traum, nur US Comics zu angenehmen Preisen und eine breitgefächerte Artist Alley, die hatte ich letztes Jahr privat besucht und bin dort dieses Jahr auch als Artist dort.
    • Da ich vor Ort keinen nennenswerten Fach- oder Buchhändler mit Comicsangebot habe, informiere ich mich auch auf Börsen oder Messen sehr gerne über Neuerscheinungen. Auf einer Con war ich noch nicht, ansonsten regelmäßig Erlangen, wenn es passt Essen und ab und an mal die Börse in Köln, in den letzten Jahren auch 3-4 Mal als Verkäufer in Düsseldorf oder Köln. Mir macht es einfach Spaß, mit den Leuten zu quatschen (als Verkäufer der zu groß gewordenen Sammlung oder in Erlangen als "Verleger" am Verlagsstand von Finix) und Leute zu treffen, die man über Foren kennengelernt hat. Von Sketchen oder Signaturen in Comics habe ich Abstand gewonnen, da geht es mir wie LeoLurch, die landen eh unbeachtet im Regal.

      Ich finde Neuware auf solchen Events wichtig, da es immer Menschen wie mich gibt, die zwar informiert sind, aber ein Produkt gerne mal sehen wollen, bevor sie es kaufen. Auf der anderen Seite heißt es bei den Cons immer, dass viele der Besucher mit Comics weniger am Hut haben und ich meine, dass man denen nicht nur Antiquariat oder Gebrauchtware anbieten sollte. Schließlich heißt es immer noch "Comic-Con" und auf diesen Events sollte der Besucher auch sehen, was der Markt aktuell bietet. Nur wenn ein Aussteller / Händler bereits einen mittleren vierstelligen Betrag ausgegeben hat, bevor er auch nur einen Comic verkauft hat, kann ich die Frustration auch verstehen.
    • Mich zieht da irgendwie nix hin, denn auch ich habe kein Bock den Kram auf einer Messe zu kaufen, den ich auch bequem (und günstiger) online bekommen kann. Und dem dritten Klingonen von hinten links aus Star Trek 3 nun noch 10 EUR für ein Autogramm hinzupopeln käme mir auch nicht in den Sinn. Die Knete für die Anreise etc. zu, auf und um so eine/r Messe setze ich stattdessen lieber für die geliebten Bilderheftchen um.
    • Marvel Boy schrieb:

      Vorweg, der Link oben funktioniert nicht mehr.


      Der hat noch nie funktioniert, da hat jemand nämlich nur die Anzeige eines Links kopiert, nicht den Link selber.

      Privat ist es schade, weil wir Ralf und Lydia seit Jahren kennen und meine Freundin auf Messen für sie gearbeitet hat. Aber als Kunde... ich kaufe nichts auf einer Messe, was ich hier im Shop ganz genauso kriege. Aus zwei Gründen: 1.) Schlepperei, 2.) support your local dealer. Der Fachhandel ist das Rückgrat der ganzen Szene.

      Es bleiben auf Messen also nur: signierte Ausgaben, exklusive Sondereditionen und Schnäppchen.

      Einen Händler, der an die Buchpreisbindung gebunden ist, runterhandeln zu wollen, halte ich dnenoch für arschig. Geiz-ist-geil-Klientel ist eine Plage.