Game of Thrones - Der große Thread zum Franchise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Game of Thrones - Der große Thread zum Franchise

      Da im allgemeinen Serien Thread schon gelästert wird, dass es da zuviel um die Serie geht, mache ich hier mal einen Thread auf, wo wir uns über die Serie und die Bücher auslasten können.

      6x05 - Das Tor

      [spoil]Tja, das war es dann wohl nun auch mit Hodor. Aber sehr schön, dass wir am Ende dann noch so einiges zu ihm erfahren haben, vorallem, was Hodor bedeutet (Hold the Door). :thumbsup:
      Was ich jetzt von Euron Greyjoys Ankündigung halten soll, weiß ich nicht. In den Büchern war es, glaube ich, anders. Da war es wohl ein männlicher Targaryen (ein Bastard?), der nach Slavers Bay wollte, um Dany zu heiraten. Euron kam am Ende von Buch 5 zwar auch bei Slavers Bay an, aber ich meine, er wollte Dany da angreifen, oder? :kratz: Zumindest hatte er nicht die Absicht gehabt, sie zu heiraten.
      Die Handlung um Arya tritt zur Zeit wohl leider auch auf der Stelle. Hat man in den letzten Folgen noch erfahren, dass sie wohl endlich bereit wäre, dem vielgesichtigen Gott zu dienen, so sagt man hier nun, dass sie immer noch nicht bereit wäre. Das finde ich ein bissle blöd.
      Und Dany hat ihre Armee nun auch nochmal um ein vielfaches vergrößert. Ich hoffe nur, dass bringt dann nicht noch weiteren Zoff mit sich, wenn die Dothraki nun auf die Unbefleckten, den ehemaligen Sklaven und ihren ehemaligen Meistern treffen. :whistling: [/spoil]

      Aragones schrieb:

      Auf deutsch wird [spoil] Halt das Tor! [/spoil] gesagt.

      Klingt ein bißchen holprig, ist aber noch OK. Es gibt sicher Sprachen in denen diese Szene schwieriger aufzulösen ist.


      Hätte man das in Staffel 1 bereits gewusst, dann würde Hodor bei uns hier wohl [spoil]Hator [/spoil] heißen, oder so ähnlich. :whistling: :D
    • Aragones schrieb:

      Gute Idee dieser Thread. Hier können wir nicht nur die Serie, sondern auch die Bücher, die Comics, Youtube Videos etc. diskutieren.


      Ja, so habe ich mir das auch gedacht, deshalb auch der Zusatz "Der große Thread zum Franchise". Aber das Lob gib besser an Joe Ker weiter. Er war wohl der erste (zumindest das erste Post, dass ich gelesen habe), der wollte, dass wir einen Extra Thread im Fantasy Bereich dazu eröffnen sollten.
    • Aragones schrieb:

      Gute Idee dieser Thread. Hier können wir nicht nur die Serie, sondern auch die Bücher, die Comics, Youtube Videos etc. diskutieren. Ich verlinke gleich mal meine beiden Lieblingsyoutubevideos zu GoT:

      Princess Rap Battle: Daeneys vs. Maleficent:
      youtube.com/watch?v=y5k5e9RW8Og

      Der Parodiesong der 1. Staffel vom Screen Team:
      youtube.com/watch?v=FYaAaT0b_TA

      youtube.com/watch?v=idVozGXbn2Y

      ist alles was man braucht! :D
    • Die Folge war einfach nur übel. Emotional gesehen echt heftig. Für mich die mit Abstand schlimmste Szene der ganzen Serie. Danach bauchte ich erst mal jemanden zum Reden :D Halt die Tür werde ich wohl lange Zeit nicht mehr einfach so sagen können.
    • ich hab da irgendwie nicht soviel gefühlt. klar, hodor ist eine typische figur der man nichts böses wünscht, weil er gehandicapt ist. aber dafür war der bran storystrang einfach nicht präsent genug die letzten jahre, um bei mir irgendwas auszulösen...
    • Ist schon richtig das Hodor "nur" eine sympathische Nebenfigur im Umfeld von Bran mit wenig Screentime war. Aber die Art seines Opfergangs war sehr berührend inszeniert und es wurde einem bewußt, das dieser heroische Akt den größten Teil seines Lebens bestimmt hat und das ist die eigentliche Tragik dabei.
    • Alleine das Bran schuld daran ist das Hodor nun mal zu Hodor wurde fand ich einfach heftig. Die ganzen Jahre hat man sich über ihn lustig gemacht und erst jetzt versteht man was er mit Hodor immer gesagt hat. Das fand ich einfach so traurig.
    • Aragones schrieb:

      Ist schon richtig das Hodor "nur" eine sympathische Nebenfigur im Umfeld von Bran mit wenig Screentime war. Aber die Art seines Opfergangs war sehr berührend inszeniert und es wurde einem bewußt, das dieser heroische Akt den größten Teil seines Lebens bestimmt hat und das ist die eigentliche Tragik dabei.


      War es wirklich ein Opfergang von Hodor? Dachte Bran wäre in seinen Körper geschlüpft und hätte ihn gesteuert, weil er zu Beginn sich vor Angst nicht rühren konnte? Oder hatte Bran die Kontrolle über ihn wieder fallen gelassen, als er in der Vergangenheit dann gesehen hat, wie er zu dem Mann wurde, den er immer nur kannte?

      Übrigens, mit den Direwolfs geht man ja auch nicht sonderlich zarghaft um. Nachdem nun schon zu Beginn der Staffel Rickons Direwolf dran glauben musste, wurde nun auch Summer, der Direwolf von Bran, von den Horden der Untoten getötet. Somit ist nun nur noch Jons Direwolf Ghost übrig.
    • Ich denke auch das Nymeria, der Wolf von Arya noch lebt. Seitdem Arya ihren Wolf mit Steinwürfen verjagt hat, damit er nicht von Joffreys Soldaten getötet wird, ist er aktiv in der Handlung nicht mehr aufgetaucht. In einem der Bücher wird aber einmal am Rande erwähnt, das ein Wolfsrudel, geführt von einem Direwolf oder außergewöhnlich großen Wolf, durch die Wildnis streift. Ich könnte mir vorstellen das Arya und Nymeria wieder zueinanderfinden.

      Ob Hodor in den allerletzten Minuten seines Lebens ganz er selbst war, ist schwer zu sagen. Ich denke das Bran ihn wieder freigegeben hat und Hodor aufgrund seines Beschützerinstinkts und Meeras Zurufen gehandelt hat.
    • Aragones schrieb:

      Ich denke auch das Nymeria, der Wolf von Arya noch lebt. Seitdem Arya ihren Wolf mit Steinwürfen verjagt hat, damit er nicht von Joffreys Soldaten getötet wird, ist er aktiv in der Handlung nicht mehr aufgetaucht. In einem der Bücher wird aber einmal am Rande erwähnt, das ein Wolfsrudel, geführt von einem Direwolf oder außergewöhnlich großen Wolf, durch die Wildnis streift. Ich könnte mir vorstellen das Arya und Nymeria wieder zueinanderfinden.

      Ob Hodor in den allerletzten Minuten seines Lebens ganz er selbst war, ist schwer zu sagen. Ich denke das Bran ihn wieder freigegeben hat und Hodor aufgrund seines Beschützerinstinkts und Meeras Zurufen gehandelt hat.
      In den Romanen kommt es immer wieder zur Sprache. Ein großes Wolfsrudel, welches von einem Schattenwolf angeführt wird. Und als Arya mit Heiße Pastete und so geflohen ist, meine ich war auch eine Stelle wo Arya mehrere Wölfe im Dunkeln wahrnahm, die sich dann aber wieder zurückzogen. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass Nymeria nocheinmal eine Rolle spielen wird.


      Ich finde übrigens die Bücher sehr geil und die ergänzen sich super zur TV Serie. Ich finde es wirklich krass was HBO da auf die Beine gestellt hat und wie gut fast jedes Detail übernommen wurde. Klar ich hab die Bücher jetzt auch erst nachdem ich Staffel 1-4 gesehen habe gelesen. Aber man erkennt doch alles in den Büchern wieder und ich denke andersherum ist es genauso. Was ich auch sehr gelungen finde ist, wie kosequent RR Martin den Krieg im Norden beschreibt. Wie Armeen plündernd durchs Land ziehen und selbst Frauen und Kinder nicht verschont werden. Vieles davon wird fast beiläufig erwähnt und wird eben auch dieses Mittelalterfeeling erzeugt. Diese Mittelalterromatik gibt es in Game of Thrones nur in den Legenden, aber im richtigen läuft das eben anders und das Leben ist nunmal brutal. Ich habe mich mit helenistischer und römischer Geschichte vor kurzen reingelesen und da war es auch nicht anders.

      Yep Game of Thrones rockt! :thumbup:
    • anakyn schrieb:



      [spoil]Die Nummer mit Bran und Hodor geht aber logisch irgendwie nicht auf, oder? Hodor hieß ja schon Hodor BEVOR Bran "zurückgereist" ist.

      Warum Sansa auf einmal so tough ist, erklärt sich mir nicht recht. Aus Rache an den Boltons (und Littlefinger)?[/spoil]


      Um das hier nochmal aufzugreifen, ich denke die erste Frage lässt sich halbwegs gut erklären, in dem man hier mal das Großvater-paradoxon zu Rande zieht.
      Ist halt logisch schwer zu erklären.

      Und ja, das Sansa jetzt so abgebrüht ist, find ich etwas viel. Vielleicht hat sie noch ein wenig X-Men Ego in sich?^^

      Oh ja, die Bücher sind bei weitem blutiger und wie ich finde schnörkelloser. Ohne irgendetwas romantisch zu verklären oder zu überhöhen.
      Ich fand beim lesen immer das sich das alles ziemlich realistisch anhört. Die Intrigen, die Machtkämpfe und Familienfehden um Ehre und Stolz. Und natürlich die Drachen. Moment :kratz:
    • Letztendlich geht es in GoT auch um nichts anderes als Macht. Das sind ziemlich typische Machtkämpfe die dort ausgetragen werden. Man sieht hier auch den feinen Unterschied zwischen Macht erlangen um der Mächtigste zu sein (Königin Cersei) und Macht zu erlangen um einer Vision zu folgen (Königin Daenerys). König Rob Stark wollte nur Gerechtigkeit und Stannis ist ein Mann der Prinzipien.
    • Oder Macht erlangen weil man weiß wie man sie erlangt (Halbmann)
      Aber ich muss mal allgemein sagen das ich die schauspielerischen Leistungen zum Teil überragend finde.
      Ich mach auch grade ein Review der Staffeln 1-5 und ich muss sagen, der Prozess gegen Tyrion bietet da eine Perle. Wahnsinn.
      Als der Zwerg sein Plädoye vorträgt. Überragend. Kein wunder das der so gefeiert wird.
    • Nicky_Santoro schrieb:

      Und ja, das Sansa jetzt so abgebrüht ist, find ich etwas viel.

      Sansa ist in das Game of Thrones eingestiegen, als Littlefinger die verrückte Tully durch die Moon Door geschickt hat 8) Und seitdem hat sie einiges erlebt, was sie noch tougher gemacht hat. Alleine, was Ramsay ihr angetan hat. Und immerhin ist sie eine Stark! :love: Ich finde, dass die Charakter-Entwicklung sehr nachvollziehbar ist.
    • Nicky_Santoro schrieb:

      Oder Macht erlangen weil man weiß wie man sie erlangt (Halbmann)
      Aber ich muss mal allgemein sagen das ich die schauspielerischen Leistungen zum Teil überragend finde.
      Ich mach auch grade ein Review der Staffeln 1-5 und ich muss sagen, der Prozess gegen Tyrion bietet da eine Perle. Wahnsinn.
      Als der Zwerg sein Plädoye vorträgt. Überragend. Kein wunder das der so gefeiert wird.

      Ja, die Szene war auch genial und zum Teil in typischer Tyrion-Manier echt komisch (außer ich bring bei dem letzten Teil wieder was durcheinander :kratz: ) :komisch:
      Aber, um mal bei der von dir erwähnten Staffal zu bleiben, da fand ich den Kampf gegen den Berg noch nen Tick besser. Gerade auf Englisch ist die Szene in der Obyron (schreibt man ihn so?) fast am ausrasten ist einfach nur genial gespielt, man bekommt die Emotionen richtig mit. Eins der Highlights der Staffel bzw. der Serie wie ich finde.
      Die aktuelle Staffel ist bis jetzt aber auch ziemlich gut :) Hodor
    • Nicky_Santoro schrieb:

      Oder Macht erlangen weil man weiß wie man sie erlangt (Halbmann)


      Bei Tyrion sehe ich es etwas anders. Er ist kein Machtmensch. Bei ihm ist es ehr so, dass er immer versucht hat sich zu beweisen, besonders vor seinem Vater. Er hat einfach gelernt in seiner Position als Zwerg zu überleben. Das macht ihn denke ich auch zum sympatischsten Charakter.
    • kathamesser1985 schrieb:

      Arya's Wolf ist auch noch nicht tot ;) zumindestens hat man das nicht gesehen.

      Aragones schrieb:

      Ich denke auch das Nymeria, der Wolf von Arya noch lebt. Seitdem Arya ihren Wolf mit Steinwürfen verjagt hat, damit er nicht von Joffreys Soldaten getötet wird, ist er aktiv in der Handlung nicht mehr aufgetaucht. In einem der Bücher wird aber einmal am Rande erwähnt, das ein Wolfsrudel, geführt von einem Direwolf oder außergewöhnlich großen Wolf, durch die Wildnis streift. Ich könnte mir vorstellen das Arya und Nymeria wieder zueinanderfinden.

      Ob Hodor in den allerletzten Minuten seines Lebens ganz er selbst war, ist schwer zu sagen. Ich denke das Bran ihn wieder freigegeben hat und Hodor aufgrund seines Beschützerinstinkts und Meeras Zurufen gehandelt hat.


      Ach, stimmt. Ich erinnere mich jetzt wieder.

      Nicky_Santoro schrieb:

      anakyn schrieb:



      [spoil]Die Nummer mit Bran und Hodor geht aber logisch irgendwie nicht auf, oder? Hodor hieß ja schon Hodor BEVOR Bran "zurückgereist" ist.

      Warum Sansa auf einmal so tough ist, erklärt sich mir nicht recht. Aus Rache an den Boltons (und Littlefinger)?[/spoil]


      Um das hier nochmal aufzugreifen, ich denke die erste Frage lässt sich halbwegs gut erklären, in dem man hier mal das Großvater-paradoxon zu Rande zieht.
      Ist halt logisch schwer zu erklären.


      Also ich fand es eigentlich recht "logisch" (wenn man einigermaßen mit den verschiedenen Zeitreise Theorien vertraut ist). Hodors Vergangenheit war eben Brans Zukunft und in dem Moment in der Folgen prallten halt Gegenwart und Vergangenheit aufeinander. War für mich zumindest leichter zu verstehen, als so einige Paradoxen in Doctor Who.