„Spawn: Violator - Besuch aus der Hölle“ von Alan Moore

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • „Spawn: Violator - Besuch aus der Hölle“ von Alan Moore

      20150611-rybkiceqrdnskgtjxgzf.jpg

      Dieser Band enthält Spawn Nr. 8 und Violator 1-3, alle getextet von Alan Moore. Man darf das als Ergänzung zu den Spawn-Origins-Bänden verstehen. (Oder als Service für Moore-Komplettisten)

      Die Violator-Story ist natürlich nicht "Watchmen", aber Moore kann einfach ein gewisses Niveau gar nicht unterschreiten. Sprich: Violator ist wunderbar crazy, krank und einfach ein Höllenspaß. Da sind viele wunderbare Momente, in denen typische Superhelden-Klischees durch den Kakao gezogen werden, ohne dass man Moore böse ist.

      Allein diese Idee, dass die Höllenbrüder des Dämonen Violator auf die Erde kommen, um ihren Bruder zu killen -- weil sie das Gefühl haben, dass er sie mit seinem Diletantismus blamiert -- priceless!

      Wenn man bedenkt, dass das erstmals Mitte der 90er erschienen ist -- Hut ab! Gut gealtert!!
    • Hmm, den hatte ich recht hohl, blutig und belanglos in Erinnerung!

      So die Spawn Violator-Mini die es damals wohl einfach geben musste, weil Anfangs der Neunziger ja alles wo Spawn drauf geklatscht war sich wie geschnitten Brot verkaufte. Wie das Batman-Spawn-Crossver, Bloodfeud oder die Angela-Mini (welche ich alle eher als mal wieder lesenswert erachte, vor allem das Angela-Teil).

      Aber das vielversprechende Intro aus dem ersten Post macht mich jetzt doch neugierig :). Ich kram mal meine beiden alten Infinity-Ausgaben heraus und lese das Teil nochmals (vielleicht hat sich meine Meinung und mein Geschmack in den letzten 20 Jahren ja etwas geändert) ...

      Ach ja, ist es eine Neu-Übersetzung und hat es zusätzliche Extras im Band (ist ja nur ein 3-Teiler und selbst mit Spawn 8 wohl nicht über 100 Seiten)?
    • Also, gerade eben nochmals gelesen:

      BC McFly schrieb:

      [...] Sprich: Violator ist wunderbar crazy, krank und einfach ein Höllenspaß.[..]

      CD&C schrieb:

      Hmm, den hatte ich recht hohl, blutig und belanglos in Erinnerung!
      Ich korrigiere meine Meinung etwas, da ich in der Tat vergessen hatte wie viel Spass diese Mini doch bringt/macht :D.

      Ist teilweise schon recht an Grenze und immer total abgedreht und makaber. Ich kann also McFlys "wunderbar crazy, krank und einfach ein Höllenspass" durchaus recht geben, bin aber immer noch der Meinung ein "recht hohl und blutig" trifft es auch recht gut ;). Aber wie gesagt, die Mini ist wirklich witzig und sie wird dem Charakter des Violators wunderbar gerecht, gerade in seiner "menschlichen Clown Form" läuft er zu regelrechten Hochform auf (siehe nur die ersten 3-4 Seiten im Heft 1 :D). Ausserdem ist das Teil doch stärker in der Spawn/Image-Continuity verankert als ich in Erinnerung hatte (mit Gastauftritten von Spawn, Mafiaboss Twistelli, Youngblood und Malebolgia).

      Zuerst habe ich mich ja über den Zusatz von Spawn Heft 8 gewundert, da die Violator Mini chronologisch zwischen Spawn Heft 24 und 25 liegt (Angela übrigens 28 & 29 und Bloodfeud zwischen 32 & 33, so als kleine Zusatzinfo ;)), aber da Heft 8 ja auch von Moore ist macht das schon Sinn (und überaus noch eine fantastische Ausgabe :)).

      Zeichnung in Spawn 8 sind natürlich von Todd Mcfarlane persönlich (zu der Zeit hat er noch Monatlich was abgeliefert!) und in der Violator-Mini von Bart Sears, der hier noch nicht seine spätere "The First" Birlianz hat, aber auch weit weg von seinem IMO grausigen "The Path"-Level ist (beide Titel von Crossgen). Sehr saubere und klare Zeichnungen (gerade seine kleinen Panels sind fantastisch detailliert) die eigentlich nur etwas Hintergrundarm sind (gerade bei den grösseren Panels und bei den Splashpages), dafür aber auch heute noch sehr schön koloriert. Wie McFly schon sagte, nicht schlecht gealtert das Teil ...

      Ach ja und die 20 Jahre seit dem letzten lesen haben auch nicht gestimmt, die Ininity-Hefte sind von 1999 ... also waren es bloss was um die 16 Jahre :D.
    • CD&C schrieb:

      Ach ja, ist es eine Neu-Übersetzung und hat es zusätzliche Extras im Band (ist ja nur ein 3-Teiler und selbst mit Spawn 8 wohl nicht über 100 Seiten)?
      Ja, es ist eine Neuübersetzung. Und es gibt drei Bonusseiten (Skriptseiten und "Thumbs", d.h. kleine Layoutzeichnungen, von Moore.
    • RE: „Spawn: Violator - Besuch aus der Hölle“ von Alan Moore

      BC McFly schrieb:

      Man darf das als Ergänzung zu den Spawn-Origins-Bänden verstehen.


      Und an welcher Stelle kann man den Band dann einordnen? Habe mir jetzt gerade den ersten Band der Origins Collection geholt und würde gerne die Lesereihenfolge einhalten..
    • Rudi 361 schrieb:

      lerch schrieb:

      Und an welcher Stelle kann man den Band dann einordnen? Habe mir jetzt gerade den ersten Band der Origins Collection geholt und würde gerne die Lesereihenfolge einhalten..
      Vieleicht hilft dir das ja weiter :)



      Zu finden auf www.spawnpedia.de ! Hat mir auch schon geholfen ^^ !

      Viele Grüße
      Danke erstmal, aber nur damit ich das richtig verstehe nochmal:

      Es sind ja in den Origins Bänden immer 12 Ausgaben der (deutschen?) Serie zusammengefasst. Dann spielt Violator also quasi noch komplett innerhalb de ersten Buches, zwischen Heft 10 und 12?
    • "Spawn Origins Collection: Books - Hardcover, welches je zwölf original Comics beinhaltet" :thumbup:
      Also 12 US Ausgaben würd ich sagen !

      So arbeite ich mich z.b. auch gerade von US36 bis US238 von zwei Seiten zur Mitte (musste mir für den Überblick zwischen Panini und US Heften ne Liste machen, manschmal verwirrend wenn z.b. Panini 100 die US207-209 enthält ^^) !
      Aber da kommt man schnell rein ! Hab ja auch erst angefangen gehabt :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rudi 361 () aus folgendem Grund: Verlinkung nicht rausbekommen :P

    • Keklik schrieb:

      Da steht auch was davon, dass Infinity seit der Erfahrung mit Violator vorsichtiger geworden ist.
      Ich könnte mir vorstellen, dass sich das darauf bezieht, dass (u.a.) die Taten und Sprüche des Violators Anlass zur Selbstzensur in der Kioskausgabe der Spawn-Serie gaben. (Und sich nicht auf die Violator-Miniserie bezieht.)