Spawn 111

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das war jetzt endlich mal ein wirklich guter Band :ok:.

      Fast über 60 Heften (seit US Spawn 185) läuft nun schon dieser Reset-Arc der "nach Al Simmons als Spawn"-Zeit und so langsam scheinen sich alle mühsam verstreuten Story-Puzzleteile zusammenzufinden :). Schon im letzten Band gab es endlich mal mehr Antworten als Fragezeichen und in diesen wird das Tempo nochmals erhöht! Wird wahrscheinlich auch Zeit, da es ab US Spawn 251 (mit Resurrection) ja wieder einen massiven Richtungswechsel (inklusive neuer Autor/Zeicher) geben wird. Wer also bisher durchgehalten wird endlich mit Antworten belohnt, potenzielle Neueinsteiger sollten entweder ab der deutschen Nummer 89 nachkaufen oder wohl beim Neustart mit wahrscheinlich Band 114 wieder reinschauen ;).

      Zum Inhalt (so spoilerfrei wie möglich):
      Spawn bzw. Jim Downing lernt dank der Hilfe von Cogliostro endlich sein volles Potenzial bzw. seinen Grund für seine Besonderheit kennen. Dabei kommt endlich mal zur Sprache was den nun der Plan von Al Simmons war (wir erinnern uns, damals vor ca. 5-6 Jahren in der deutschen Nr. 89 :kratz: ) und warum in den letzten 50-60 Heften jeder Spawn auf seine Seite ziehen wollte. Im Hintergrund beziehen die ganzen Vampir-Clans ihre Stellung, die kürzlich eingeführte "Todeszone" wird weiter thematisiert und der Clown (inklusive seines neusten Verbündeten) greift endlich mal wider aktiv und direkt ein. Dazu darf Haunt kurz auftauchen, Twitch & Burke mischen wieder mit, Sara scheint auch klarer zu sehen und Jim Downings "neuer Spawn" übernimmt endlich mal die Kontrolle und schlägt zurück (wurde auch Zeit, in den letzten ca. 50 Heften war er bloss Spielball von etlichen Parteien die ihn auf seine Seite ziehen wollten, inklusive seines eigenen Kostüms).

      Freue mich jedenfalls auf die nächsten 2 Bände und hoffe auf einen tollen Abschluss dieses seit Jahren laufenden "Monster"-Arcs bzw. Runs :glaskugel:.

      Leseprobe ist hier zu finden!
      Im Grunde erstaunlich wie sehr ich mich an Szymon Kudranski im Laufe der Zeit als Spawn Zeichner gewöhnt habe :oO:.
    • CD&C schrieb:


      Im Grunde erstaunlich wie sehr ich mich an Szymon Kudranski im Laufe der Zeit als Spawn Zeichner gewöhnt habe :oO:.
      Oh. Also, ich bin bis heute nicht mit ihm warm geworden und freue mich drauf, wenn ein anderer Zeichenr ran darf. In gewisser Weise passt sein Artwork schon zur Stimmung, aber mir gefällt's nicht. Bin eher ein Freund von klassischeren Stilen.

      Zur Ausgabe selbst, die war wie geschrieben spitze! Hatte beim Lesen gar nicht gemerkt, wie weit ich schon bin und war nach dem Umblättern überrascht, dass ich auf einmal schon beim Backcover war. Ist in letzter Zeit bei Spawn nicht allzu oft passiert. *g*

      Noodles
    • Noodles schrieb:

      CD&C schrieb:


      Im Grunde erstaunlich wie sehr ich mich an Szymon Kudranski im Laufe der Zeit als Spawn Zeichner gewöhnt habe :oO:.
      Oh. Also, ich bin bis heute nicht mit ihm warm geworden und freue mich drauf, wenn ein anderer Zeichenr ran darf. In gewisser Weise passt sein Artwork schon zur Stimmung, aber mir gefällt's nicht. Bin eher ein Freund von klassischeren Stilen.

      Am Anfang, also gerade in den ersten Ausgaben des Runs (und damals noch mit dem Artwork von Whilce Portacio) hatte ich etwas meine Mühe und mit den ersten Ausgaben von Szymon Kudranski (so ab der US 200 rum) wurde es noch extremer, dass war mir damals definitiv viel zu minimalistisch und düster (fast keine Farben mehr, nur noch schwarz/grau/weisse Farbtöne).

      Mit der Zeit habe ich mich aber wirklich daran gewöhnt und wenn das bis zum Abschluss des Runs so bleibt, finde ich das mittlerweile wunderbar :). So wirkt diese ganze "Jim Downing als Spawn"-Zeit wie aus einen Guss, es war dann einfach diese düstere Zeit (auch Zeichnerisch) ohne Al Simmons als Spawn ;). Wobei auch ich mich ab der US 251 wirklich über eine Rückkehr von Al Simmons und auf mehr comichafte & farbenfrohe Zeichnungen freuen würde :).

      So wie in letzter Zeit auch bei Daredevil. Diese düstere & nicht enden wollende Emmozeit unter Bendis/Maleev und die lockere & farbenfrohe Spasszeit unter Waid/Rivera ;).
    • Auch wieder war, dass das dann auch optisch zusammenhängend wirkt. Es passt ja in gewisser Weise auch zur Geschichte, ist eher düsterer das alles.

      Ich hoffe, dass der neue Run wieder im image-Stil der 90er daherkommen wird. Das wäre was. :)

      Noodles
    • War wieder eine super Ausgabe, wobei ich sagen muss, dass die letzte Ausgabe storytechnisch doch etwas besser war... Schön ist, wie alle Fäden langsam zusammen laufen und die einzelnen Teile ein großes Ganzes bilden. Am besten gefallen hat mir die Rückkehr des Redeemers (der meiner Meinung auch einfach nur klasse gezeichnet ist)! :love: Kam für mich plötzlich und war eine schöne Ãœberraschung! Bin gespannt wie es weiter geht. Was mir allerdings leider gar nicht gefallen hat ist die Coverwahl, da hätten sich doch andere besser angeboten. :S Ist mir allerdings schon bei den vorangegangenen Paperback-Ausgaben (bis auf die 110, da fand ich das Cover klasse) aufgefallen...
    • Sowohl von der Story und den Zeichnungen ein Klasse Band der mich auch gut Unterhalten hat. Bin schon gespannt auf die Fortsetzung gespannt ob ich sie mir diesen Monat noch holen kann bleibt abzuwarten... 7 von 10 Punkte

      Von mir aus könnte Kudranski noch eine weile weitermachen, das was ich von "Jonboy" (der neue Zeichner) gesehen habe war nicht so ganz meins. Vielleicht steige ich aber auch nach der #113 endgültig aus, mal sehen?
    • Hmm, dieses Mal hatte ich das Gefühl es mußten noch ein paar Hefte bis zur Jubinummer überbrückt werden. Der Cliffhanger war in der Tat super, der rest hat sich aber gezogen. Mit den Vampiren an sich werde ich hier nicht war. Wenn Malebolgia so nebenbei erledigt wird, wie können dann die ordinären Blutsauger da mitmischen? Cog tat mir als ALtleser natürlich gut, wurde ja damals nicht bis zum Ende hin durchgezogen die Figur.
      Jim Downing läßt mich als Figur mich immer kalt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von breedstorm ()