Spider-Man #8 (Spoiler)

    • Ich habe das erste langweilige Superior Spider-Man Heft befürchtet, weil die Idee, dass Spider-Man einen Schurken 2 Hefte lang sucht auch ziemlich einfallslos und gewöhnlich hätte werden können. Aber Dan Slott hat es wieder einmal geschafft das Heft mit spannenden Ideen und interessanten Weiterentwicklungen vollzustopfen. Otto überlegt Peter Parker ganz aufzugeben und damit das genaue Gegenteil von dem zu tun, was er anfangs vor hatte, also nicht nur der bessere Spider-Man zu sein, sondern auch endlich Parkers Privatleben besser auf die Reihe zu bekommen. Mit der Entscheidung sich von MJ fern zu halten und dann auch noch die Löschung von Peter Parkers Erinnerungen hat sich das wohl nun gänzlich erledigt. Bleibt die Frage, ob er den Versuch sich selbst ein neues Privatleben aufzubauen mit Freundin und Doktortitel fortsetzt oder auch dieses als Ablenkung oder gar als Gefängnis zu begreifen beginnt.
      Spidey setzt also auf die New Yorker, um Hobgoblin Ding fest zu machen. Hier drin zeigen sich gleich 2 Sachen: Zum einen setzt er seinen Weg das Verbrechen zu bekämpfen konsequent fort, im Gegensatz zu Peter hat Otto schon früh begonnen enger mit der Polzei zusammen zu arbeiten (wie auch mit der Feuerwehr). Alle sollen ihren Teil dazu beitragen, die Sache zum Guten zu wenden. Statt wie die meisten Helden einfach von Außen einzugreifen, versucht er die Arbeit aller Gruppen selbst besser zu koordinieren oder durch bessere Mitarbeiter zu ergänzen/ersetzen, wie seinen Spider-Bots und seiner privaten Armee. Hier sind wir dann auch schon beim anderen Punkt angelangt, was durch diese Aktion verdeutlicht wird: Der totalitäre Charakter von Otto. Er schwingt nicht nur von Dach zu Dach, er, der die ganze Stadt mit seinen Spider-Bots überwacht, eine eigene Armee aufgestellt und den Bürgermeister erpresst hat, hält eine Rede zu "seinem Volk"! Wie ein Werbespot für die nächste Wahl klingt das Ganze dann auch: Er wirbt mit seinem eigenen Erfolg und zeigt die Unfähigkeit der vermeindlichen Konkurrenz auf: Der Polizei.

      Statt nachzulassen hält und steigert sich das Niveau dieser klassen Serie von mal zu mal. In meinen Augen schon jetzt ein Spider-Man... Marvel-Klassiker!
    • Meine erste Demaskierung eines Schurken in der Öffentlichkeit miterlebt. Das ganze war wirklich toll zu lesen, fesselnd und spannend.
      Wer im Bugle hätte schon gedacht das unter Ihnen ein Superschurke ist? Ist auch nur logisch, dennoch gefällt es mir nicht, das Urichs "Freundin" gefeuert wurde.
      Die Arme, und erst sein Onkel. Das nargt nicht nur privat, sondern auch beruflich an Ihnen.
      Und als Urich dann wieder befreit wird und Spider-Man sagt "Ich habe Ihn euch auf dem Silbertablet geliefert, was wollt ihr denn noch?"
      Ja! Ihr unfähiges Pack! Spidey soll die Schurken einsammeln, aber festhalten könnt ihr sie nicht! :whistling:
      Die Mädls machen den nächsten Schritt, die wissen ganz genau, in Spideys Strampler is Kacke am Dampfen :D