Vorurteile gegenüber comicsammlern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Lebeau

      Das hängt aber wohl kaum mit dem Spiel als solches zusammen. Wobei ich als WoW-Spieler sagen muss, dass ich nur EINEN Fall kenne, in dem tatsächlich jemand sein Leben so heftig hat schleifen lassen.
      Es sind halt vor allem die Extremfälle, die ihren Weg in die Presse (jeglicher Art) finden.

      Und ich wette, so wie es Familienväter gibt, die nach der Arbeit WoW spielen, gibt es Familienväter, die den Fernseher einschalten und nicht mehr ansprechhbar sind....
    • Ja, das denke ich auch. So wie es viele Fälle gibt, wo es gar niemand mitbekommt. Merke das oft, wenn ich geschäftlich mal nach dem und dem Nachbarn frage. Und wenn dann manche Leute gar nicht wissen, wer denn so im Haus daneben überhaupt wohnt. :(
    • Es ist schon lustig, wie wichtig es manchen Leuten ist zu betonen, wie sehr sie sich vom "typischen Nerd" unterscheiden und dass sie eigentlich gar nicht so unbedingt der Comic-Sammler sind.

      Wenn ich mit meiner Frau mal im Comic-Laden bin, sieht man dort häufig Menschen, die man dort wohl auch vermutet hätte. Viele von denen -diesen typischen Nerds- sind furchtbar nette Typen, mit denen man prima plaudern kann, über Comics oder über andere Dinge. So wie man sich mit vielen Leuten nett unterhalten kann, wenn man auf einer Flieger-Party ist, oder bei einer Mediziner-Party an der Uni. Da kann ich mich natürlich über's Fliegen unterhalten oder über das Medizin-Studium, oder über Gott und die Welt. Vielleicht sogar über Comics...
      Wie Nania schon sagte: "Man findet - interessanterweise - übrigens bei vielen Menschen irgendetwas, dass man gemeinsam hat."

      Jeder halbwegs selbstbewusste Mensch, der die Pubertät überstanden hat, wird kein großes Problem haben, anderen Leuten von seinem Hobby Comics zu erzählen. Und es würde ihm relativ wurscht sein, wenn das Gegenüber darüber die Nase rümpft oder ihn -noch schlimmer- für uncool hält.
      Und jeder halbwegs selbstbewusste Mensch hätte kein Problem, sich bei einem Comic-Treffen an einen Tisch zu setzen, an dem eine Gruppe "Nerds" sitzt, wenn man dort einen Riesenspaß haben könnte. Das diese Leute -mit Hobbies aus dem 'Nerd-Gebiet'- meistens im wirklichen Leben nicht klar kämen, halte ich für ein reichlich naives, überstrapaziertes Klischee.

      Und ob Leute Comic- oder Metal-T-Shirts anhaben, ist mir dermaßen Latte. Ob ich mich mit Leuten beschäftigen mag, merke ich, wenn sie anfangen zu reden.
      Ich trage aus beruflichen Gründen oft teure Marken-Polos, das sind so Konzessionen, die ich freiwillig mache. Ob meine Freunde oder Bekannten oder Fremde genauso rumlaufen oder in Motorradjacken mit Kutte- who cares?

      Ich kann mir vorstellen, dass es in der Schule eine Rolle spielt, wie man sich anzieht und was für Hobbies man hat. Da wird danach kategorisiert und abgestempelt. Das lass ich gelten, auch wenn es dort immer auch Jugendliche gibt, die trotzdem selbstbewusst einen individuellen Stil pflegen, bei Kleidung, Hobbies ect.

      Ab einer gewissen Reife wird man nicht drüber grübeln, ob ein klassisches Instrument oder Comics als Hobby jetzt uncool sind und man besser erst seine "interessanten Seiten" präsentiert. Möglicherweise sind das dann eher die etwas peinlichen, zeugen sie doch oft von einem eingeschränktem Weltbild.

      Ich wundere mich, für wie "uncool" selbst Comic-Leser ihr Hobby halten.... :S
    • Lynch schrieb:


      ich hab mal in nem warhammer-laden einen gesehen der sah auch super strange aus und hatte die ganze zeit seine katze auf dem arm.
      der saß immer bei den magic-spielern und hat mega gestunken.
      Das zweifel ich jetzt mal an - zumindest die Sache mit dem Wwarhammer Laden, denn in einem GW Hobby Zentrum wirst du bestimmt vieles, aber kein GW-fremdes System spielen. ;)
      Davon abgesehen passt das, finde ich. Magic-Spieler sind echt sonderbare, komische Tüpen, sieht man ja an Lizzy. Wir Warhammer-Tüpen sind im Gegensatz dazu echt steile Hengste. :D :unverschaemt:

      Ach, und um das Eingangsposting einzugehen - wer mir was an den Kopf wirft, bekommt selber was an den Kopf... meißtens meinen Eishockeyschläger. :D

      Und ansonsten - das was Jean Paul Valley sagt.

      Noodles
    • Noodles schrieb:

      denn in einem GW Hobby Zentrum wirst du bestimmt vieles, aber kein GW-fremdes System spielen.
      ja vielleicht war es kein offiziell lizensierter warhammer games workshop laden. da habe ich keine ahnung von. ein fantasy hobby shop war das. der sehr viel warhammer (fast hauptsächlich) aber auch modellbau und trading cards hatte. noodles du alter korintehkacker. :lol:
    • Also ich habe keineleri Probleme mit vorurteilen... von mir aus darf jeder wissen das ich Comicsammler/leser bin.. das sieht man bei mir sogar.. da ich überall wo ich mich setzen kann meine Comics auspacke und anfang zu lesen ;) In jeder kleinen Pause die ich auf Arbeit habe lese ich ein paar zeilen in einen meiner Comics die ich immer mitschleppe...

      Meine Frau sagte mir als ich wieder anfing mit dem sammeln das es zwar sehr nerdig sei aber das dieses Hobby Ihr lieber sei als andere.

      Die Leute die Comics sammeln und sich dann im nachhinein hinstellen und sagen sie sein keine Nerds finde ich einfach affig und dan finde ich sollten sie es gleich lassen.

      Die Deffinition "Nerd" bedeutet nichts schlimmes, sondern einfach nur das jemand für eine bestimmte sache ein weitaus höher ausgeprägtes Intresse hat als für andere Dinge und genau so ist es ebend bei den Comicsammlern.

      Also zum schlusswort von mir... Ich bin Nerd... Ich bin Comicsammler/leser und Stolz drauf!!!
    • Es ist schon lustig, wie wichtig es manchen Leuten ist zu betonen, wie sehr sie sich vom "typischen Nerd" unterscheiden und dass sie eigentlich gar nicht so unbedingt der Comic-Sammler sind.
      Das dachte ich mir auch bei der Lektüre dieses Threads...
      Mir kommts echt so vor, als ob Playback sein Hobby peinlich ist, und er es im öffentlichen Leben leugnet. Passt ja schließlich nicht ins supercoole Image.
      Das ist eigentlich schade, sowas...

      Also ich drücke auch nicht gleich jedem mein Hobby auf die Nase. Man kann oft schon erkennen, ob das Gegenüber ein klischeebehafterer Mensch ist. Dann kann man das Thema gleich lassen, da kommt eh nix bei raus.
      Aber es ist auch nicht so, dass ich mein Hobby verstecke...

      Wie reagiert mein Umfeld darauf:
      Ich hab da schon viele Reaktion erlebt, einige auch die typischen Klischees.
      Da gabs zum beispiel das "uhhh, das ist doch Kinderkram", welches eigentlich nur von der Teenager-Faktion kommt.
      Auch fällt öfter das "wow, dann sind das ja auch bestimmt ganz schöne Werte und Sammlerstücke, oder?" was eher von den älteren Kollegen kommt.
      Die Reaktion von nem Kumpel, dem ich einfach eins in die Hand gedrückt hab war auch schön: "du holst das aus der Tüte? 8| Darf ich das überhaupt so anfassen?"

      lg Task
    • Naja, spätestens seit TBT wissen wir doch Nerds sind cool. :thumbup: :D

      Ansonsten finde ich die MEinungen vieler hier sehr interessant, auch wenn ich sie nicht ganz unterstütze. Gerade für jemanden der 14 ist, wäre es nicht unbedingt ratsam Comichefte in die Schule mit zu nehmen und sie da ganz offen zu lesen. Wenn man Pech hat wird man dann nicht nur verarscht, sondern die Dinger sind dann auf einmal weg. So was sollte man eher seinen Freunden zeigen, wenn man sich besser kennt. Einfach deshalb weil Teenies (aus meiner Erfahrung) da nicht immer mit Toleranz gesegnet sind (aus vielfältigen Gründen z.B. Gruppendruck, mangelnde Erziehung). Und was Mädels in dem Alter von dieser Leidenschaft in der Regel halten steht auch noch mal auf einem anderen Blatt. :| Ich habe meinen Freundinnen es damals meißt nach nem Monat mal so beiläufig erwähnt und selbst da musste ich denen dann erklären, dass ich nicht jeden Tag in irgenwelchen Shops abhänge. (weil sie das ja auch "gar nicht" mitbekommen hätten :omg: ) Und die Kumpels von mir haben es mit der Zeit dann mitbekommen und einige fanden es cool und die anderen kannten mich immerhin schon so gut, das sie es akzeptiert haben.
      Das ist heute, im "Erwachsenenalter" (obwohl ich ja glaube, dass ich nie erwachsen werde :D ) ganz anders. Meine Freunde akzeptieren das nicht nur, sondern fragen mich sogar zum Geburtstag ob ich nen bestimmtes Comic noch brauche, wenn ein Film raus kommt werde ich nach Backround Infos gefragt usw.

      Und auch ansonsten habe ich in der Gesellschaft jetzt nicht unbedingt das Gefühl ausgegliedert zu werden (meine Zeitschriftenhändlerin schmunzelt zwar jedes mal, wenn ich mir die Men's Health, den Spiegel und dazu Comic(s) kaufe, aber sie meinte mal, dass ich ein Sympatischer Käufer sei). :)

      Wenn dann ist es eher andersrum. Wenn ich mal (was wirklich eher selten vorkommt) in einen Comicshop gehe um mich mal ein wenig zu informieren bzw. was zu kaufen, dann werde ich meißtens von den Leuten (oft blass, längere Haare und ab und an etwas "unförmig") komisch angeschaut (so nach dem Motto: "Was will der denn hier?"). Da ist es mir schon zwei Mal passiert, dass der Verkäufer gedacht hat, ich würde die Comics für meinen Bruder bzw. nen Kumpel holen. 8| Oder einmal sogar von jemanden angesprochen wurde (ganz mutig aus der Gruppe raus), dass der Sport-Laden eine Etage höher ist und ich mich wohl verlaufen habe. DAs sind dann leider auch die Momente wo ich mich ertappe und unfeine Sache über "Nerds" denke (wobei ich mich selber als ein halber Nerd betiteln würde). Einfach aus dem Grunde heraus, weil ich von Leuten, die ja eher einer Randgruppe angehören, die gleiche Toleranz erwarte wie von den "Normalos" (evtl. sogar etwas mehr).

      Und zum äußeren Erscheinungsbild muss ich sagen, dass es solche und solche gibt. Aber in der Regel sehen Comicfans doch gepflegt aus. :thumbsup: Da stehen Magic-Spieler auf einen ganz anderen Blatt. Was ich da in meiner aktiven Zeit auf Turnieren erlebt habe, ist nicht feierlich. :thumbdown: (sry Lizzy, geht nicht gegen dich)
    • Mein Gott Leute…hier wird mal wieder pauschalisiert bis zum geht nicht mehr…

      Bei einigen frage ich mich ob sie eine Art Doppelleben führen, im Real Life cooler Hengst und im Internet dann Paniniforum-Nerd der von sich behauptet kein Nerd zu sein :omg:

      Zu mir: Ich bin auch überhaupt kein Nerd… :P ;)
      Quatsch, Comics gehören nun seit gut 17 Jahren zu meinem Leben, genauso wie Fussball, Basketball und Musik. Man stelle sich mal vor, ich war voll das coole Hip-Hop Kiddie das neben bei noch Comics gelesen hat!?! WTF!?! 8o
      Ich hatte dabei nie ein Problem, wobei es mir schon zu Teenagerzeiten absolut egal war wer was über mich denkt. Ich gehörte trotz meiner nicht verheimlichten Comic-Leidenschaft zu den „coolen“ Kids, vielleicht ja deswegen weil ich auch noch andere Hobbies hatte als nur den ganzen Tag Comics zu lesen.

      Letzten Endes ist jeder in irgendeiner Sache ein Nerd! Der eine gibt viel Geld für Kleider aus und beschäftigt sich sehr intensiv mit Mode um immer Hip zu sein, ein anderer gibt ein Vermögen aus um seinen Schlitten immer weiter aufzupimpen und redet den lieben langen Tag nur über Autos, der nächste besitzt eine halbe Videothek weil er Filme über alles liebt, wieder andere labern den ganzen Tag nur über Fußball, Society-Quatsch oder was auch immer und wir Comic-Nerds(was wir sind, auch wenn wir vielleicht nicht so aussehen) treiben uns in Comicshops, auf Comicbörsen und im Paniniforum rum. Welcher Nerd ist nun der bessere?

      In meinen Augen ist es wichtig nicht nur 1 Interesse zu haben, denn wenn man sich nur auf eine Sache versteift lässt es einem Sonderbar erscheinen. Ob dies nun Comics, Autos, Fussball oder Briefmarken sind spielt dabei keine Rolle, die Leute sind alle ein bisschen Sonderbar weil man sich mit ihnen nur über diese 1 Sache vernünftig unterhalten kann.
      Trotzallem habe ich im Laufe der Jahre die Erfahrung gemacht das gerade die auf den ersten Blick sonderbar wirkenden Leute sehr interessante Personen sind hinter denen sich meist viel mehr verbirgt als man zuerst denkt. Hingegen habe ich auch viele „normale“ Leute getroffen die sich nach einiger Zeit als total langweilige, eindimensionale Menschen herausgestellt haben. Ausnahmen gibt es natürlich in beiden Gruppen.

      Was lernen wir daraus? Es gibt keine Interessen für die man sich schämen muss(ok es gibt schon ein paar aber die sind soweit ich weis alle illegal ;) ). Weshalb sollte man nicht dazu stehen dass man Comics sammelt? Comics sind nur 1 Medium unter vielen und es gibt für jeden etwas. 100 Bullets hab ich gerade einem Kollegen ausgeliehen der mich wegen meiner Leidenschaft immer aufgezogen hat und er ist absolut begeistert davon! Ein weiterer Kollege wurde durch Walking Dead auf Comics aufmerksam und kauft sich nun selbst Comics obwohl er sich das vor 6 Monaten noch nicht vorstellen konnte! Da mein Freundeskreis von meinem Hobby weis kommen sie mit Fragen auch immer direkt zu mir. So konnte ich einem Freund, dessen 10-Jährige Nichte total auf Spidey abfährt, den Ultimativen Spider-Man als gute Serie zum einsteigen empfehlen und die Kleine liest nun seit gut 3 Jahren Spidey!
      Es liegt an uns „Nerds“ für Comics zu werben, ein Medium das viel zu lange unterschätzt und fälschlicherweise als Kinderkram abgetan wurde! Wenn man sein Hobby vor anderen verbirgt sorgt man nur dafür dass sich diese Comic-Nerd-Klischees weiterhin unverändert halten und das wollen wir doch nicht oder? :kratz:
    • Zu geil Wie soll man dann Comics sonst lesen? Und was hast du ihm gesagt?
      Dass dies das Scheißhaus-Exemplar ist und das Original eingeschweißt im Banktresor liegt..
      Der dachte hatl anfangs wirklich, dass man sowas als Sammler nur mit Handschuhen lesen darf. ;)

      Wenn dann ist es eher andersrum. Wenn ich mal (was wirklich eher selten vorkommt) in einen Comicshop gehe um mich mal ein wenig zu informieren bzw. was zu kaufen, dann werde ich meißtens von den Leuten (oft blass, längere Haare und ab und an etwas "unförmig") komisch angeschaut (so nach dem Motto: "Was will der denn hier?").
      Noch einer von der Sorte.
      Kann es manchmal auch sein, dass ihr einfach zuviel in die Blicke Anderer hineininterpretiert?!
      Wenn ich mich mal bei uns in den Manga-Card-Shop verirre, dann werd ich auch erstmal etwas distanzierter angesehen. Das liegt aber nicht daran, dass ich so atemberaubend aussehe (was ich natürlich tue), sondern dass ich ganz einfach neu in dem Laden bin. Solche kleinen Shops haben meist eine sehr begrenzte aber eingeschworene Kundschaft. Wenn da wer unbekanntes in den Laden kommt, dann wird halt erstmal komisch geguckt...
      Genauso gehts doch auch in kleinen Eckkneipen...

      lg Task
    • Taskmaster schrieb:


      Wenn dann ist es eher andersrum. Wenn ich mal (was wirklich eher selten vorkommt) in einen Comicshop gehe um mich mal ein wenig zu informieren bzw. was zu kaufen, dann werde ich meißtens von den Leuten (oft blass, längere Haare und ab und an etwas "unförmig") komisch angeschaut (so nach dem Motto: "Was will der denn hier?").
      Noch einer von der Sorte.
      Kann es manchmal auch sein, dass ihr einfach zuviel in die Blicke Anderer hineininterpretiert?!
      Wenn ich mich mal bei uns in den Manga-Card-Shop verirre, dann werd ich auch erstmal etwas distanzierter angesehen. Das liegt aber nicht daran, dass ich so atemberaubend aussehe (was ich natürlich tue), sondern dass ich ganz einfach neu in dem Laden bin. Solche kleinen Shops haben meist eine sehr begrenzte aber eingeschworene Kundschaft. Wenn da wer unbekanntes in den Laden kommt, dann wird halt erstmal komisch geguckt...
      Genauso gehts doch auch in kleinen Eckkneipen...

      lg Task
      :thumbsup:
      Genau das hab ich nämlich auch gedacht. Wer so gut aussieht wie Shiny und Lynch, ja, die müssen ja von den armen bleichen Freaks komisch angeschaut werden. Bestimmt das erste mal, dass die einen schönen Menschen in echt sehen dürfen.
      Lahme Nummer irgendwie. :thumbdown:

      Noodles
    • Taskmaster schrieb:

      Noch einer von der Sorte.
      Kann es manchmal auch sein, dass ihr einfach zuviel in die Blicke Anderer hineininterpretiert?!
      Wenn ich mich mal bei uns in den Manga-Card-Shop verirre, dann werd ich auch erstmal etwas distanzierter angesehen. Das liegt aber nicht daran, dass ich so atemberaubend aussehe (was ich natürlich tue), sondern dass ich ganz einfach neu in dem Laden bin. Solche kleinen Shops haben meist eine sehr begrenzte aber eingeschworene Kundschaft. Wenn da wer unbekanntes in den Laden kommt, dann wird halt erstmal komisch geguckt...
      Genauso gehts doch auch in kleinen Eckkneipen...
      LoL. Warum noch einer von der Sorte!? 8| Ich habe doch nur meine Beobachtungen geschildert und bei den Sätzen (vor allem mit Unterton) konnte man jetzt nicht viel falsch interpretieren. Aber du hast recht, auch in einer kleinen Stammkneipe wird man erst mal seltsam angeschaut. Aber auch hier mit dem Hintergrund: "Was will der denn hier in unserer Kneipe?" Wo ist jetzt also der Fehler in meiner Aussage??? ?(
      Und schön, dass du so atemberaubend aussiehst (was ich von mir nicht behauptet habe). ;) :P Mir ging es eher darum, dass ich optisch nicht ins Bild dieses Ladens gepasst habe (was mir gegenüber auch schon offen zugegeben wurde, nach dem ich mich eine Weile mit einem Stammkunden in einem Laden Prenzlauer Berg unterhalten habe).
      Also nix mit Einbildung. ;)

      @Noodles: Schön, dass ihr mich als so gut aussehend empfindet. Aber auch hier nochmal, dass habe ich nie gesagt. (jetzt muss man sich hier schon verteidigen, weil man vom typ her eher braun ist!? Da kann ich nur den Kopf schütteln) :omg:
    • LoL. Warum noch einer von der Sorte!?
      Playback aka Lynch aka beliebter Foren-Quaterback... ;)

      jetzt muss man sich hier schon verteidigen, weil man vom typ her eher braun ist!? Da kann ich nur den Kopf schütteln
      Du musst dich gar nicht verteidigen, weil wir dich gar nicht angegriffen haben... :huh:
      Btw nur angeschossene Hunde heulen. ;)

      lg Task
    • Shiny schrieb:


      @Noodles: Schön, dass ihr mich als so gut aussehend empfindet. Aber auch hier nochmal, dass habe ich nie gesagt. (jetzt muss man sich hier schon verteidigen, weil man vom typ her eher braun ist!? Da kann ich nur den Kopf schütteln) :omg:

      Das nennt man zwischen den Zeilen lesen. Klar, du hast nicht geschrieben "Seht her, ich bin schön!", aber das was du geschrieben hast, macht einen verdammt überheblichen Eindruck. So als würdest du schreiben "Seht her, ich bin schön!", eben.
      Und deine Aussage, dass du dich jetzt schon verteidigen musst, weil du vom Typ her eher braun bist - das fällt genau in diese Schiene. Zumal dir das niemand vorgehalten hat.

      Noodles
    • Ich finde heutzutage weiß doch eh jeder Kinogänger mehr über Comics als wir (Ironie). Wieso also für Comics schämen?

      Entweder finden die Leute die Kinofilme toll und dadurch auch die Comics interessant, oder sie finden die Filme toll, aber die Comics kindisch, oder können mit dem Thema als Film und als Comic nichts anfangen.

      Wie oft muss man sich auf eine Comic-Diskussion einlassen gegen jmd. der mit Film-Infos argumentiert und diese auch für unanfechtbar hält.
      Jeder findet die Batman Filme genial, "aber alle anderen Comics sind ja was für Kinder". "Batman ist schön düster, aber andere Comics sind mir zu bunt." Eine Frendin von mir hasst Spider-Man, hat nur Spider-Man 3 gesehen und findet ihn daher arrogant. 8| :omg:

      Das ist halt die Gefahr, wenn Comics von verschiedenen Regisseuren mit verschiedenen Vorstellungen gedreht werden. Diejenigen, denen Comics völlig unbekannt sind erhalten ein vorgekautes, subjektives Bild von der jeweiligen Figur und der Welt, in der sie lebt. Klar ist Batman düster, aber es gibt genug andere Comics, die auch eineerwachsenere Thematik besitzen. Und nur weil Chrisstopher Nolan ein genialer Regisseur ist, trifft das noch lange ncith auf alle Batman-Storys zu. Hätte Nolan Spider-Man verfilmt, hätte da genauso gut ein genialer Film entstehen können. Mit einem älteren Peter, der ende 20 ist und schon sehr viele schwere Schicksalschläge wegstecken musste. Oder ein Daredevil Film, hätte auch potenziall düster zu werden.


      Aber ich schweife vom Thema ab. Comics sind ein normales Hobby, durch die Filme wird dieses einem größeren Publikum (manchmal leider im negativen Sinn) näher gebracht. Klar als Schüler ist das eventuell alles komplizierter. Man muss ja auch nicht versuchen seinen Freunden die Klon-Saga zu erklären oder ihnen versuchen klar zu machen, dass Superman trotz seiner enormen Kräfte ein interessanter Charakter ist, der auch geschichtlich betrachtet werden muss.

      Fakt ist: Wenn die Leute meinen du bist ein Nerd, weil du an Wissenschaft interessiert bist, unbekannte Musik hörtst und Comic liest, dann sag ich ganz klar: I´m a nerd and I´m proud!