Marvel-Einstieg

    • Iron Max schrieb:


      Naja ich hatte schon vor die deutschen Ãœbersetzungen zu lesen, da es wohl einfach einfacher mit dem Auftreiben ist.


      Iron Max schrieb:


      Naja ich denke ich traue mir schon zu Comics auf Englisch zu lesen (Bei Romanen wäre mir das zu anstrengend).


      Du kannst die englischen Hefte digital über Comixology.com lesen und ansonsten gibt es diverse Möglichkeiten auch gedruckte Hefte zu bestellen.

      Wichtig ist das Du liest was DIR Spass macht. Ich persönlich kann z.B. momentan mit Spider-Man nix anfangen und magh Iron Man um so mehr.

      Du musst in keinem Fall rückwärts lesen, die Comics sind sehr selten so komplex das man wirklich wissen muss was in jeder einzelnen Geschichte passiert ist. Das wichtigste bekommen man am Anfang eines Heftes erklärt.
    • Iron Max schrieb:

      Gibt es also etwas ähnliches wie die Essentials-Bände bei Star Wars, wo man dann vielleicht alte Hefte in einem Band bekommt und sich so das grundlegende Wissen aneignen kann?
      (Die Ultimate Reihe interessiert mich allerdings recht wenig, da mich in erster Linie Peter Parker interessiert.)


      Ja, es gibt auch sowas wie Essential-Bände von Spider-Man. Einerseits die Reihe "Marvel History", dort sind als Paperbacks die allerersten Spider-Man Hefte erschienen, und zwar jeweils ein Jahrgang pro Ausgabe. Leider wurde diese Reihe nach 6 Bänden eingestellt, aber bei ebay o.ä. bekommt man die Bände recht günstig. Ich habe sie mir alle geholt und finde es lohnt sich sehr. Dabei muss man bedenken, dass die Comics aus den 60ern stammen und somit nicht mehr "zeitgemäß" sind.
      Zweitens gibt es die Reihe "Spider-Man Komplett", in der die ersten zwanzig Spider-Man Jahrgänge als Heftnachdrucke in schicken Schubern erschienen sind. Diese werden ebenfalls nicht mehr weitergeführt, und man muss sie ebenfalls bei ebay o.ä. besorgen. Vorteil: man hat Einzelhefte. Nachteil: Die ersten 6 Schuber sind identisch vom Inhalt mit den Marvel History Bänden.

      Wie auch immer, mit diesen zwei Möglichkeiten kann man tatsächlich an den Anfang von Spider-Man springen.

      Iron Max schrieb:

      Und wie ist das eigentlich mit den Avengers? Im Kino fand ich das Team klasse, aber bei Comics wollte ich eigentlich lieber erstmal jeweils einen Helden in Aktion sehen.
      Aber wenn ich mir die Hefte kaufe, bekomme ich dann regelmäßig Iron Man, Romanov und Hawkeye zu sehen?
      Allgemein herrscht bei mir große Verwirrung, was die Avengers angeht:
      Avengers, New Avengers, Young Avengers, Rächerinitiative, ruhmreiche Rächer, Dark Avengers, Ultimate Avengers, Ultimates, New Ultimates?
      Wer soll denn da noch durchblicken? 8|


      Ich denke, am geeignetsten für dich sollten die Paperbacks von "Avengers" und von "New Avengers" sein, da das die Hauptteams sind. Diese PBs sammeln die ersten Ausgaben, die auch in der aktuellen Heftserie erschienen sind.

      Iron Max schrieb:

      Bei meinem verzweifelten Versuch mich zu informieren, bin ich auch immer wieder auf eine Comicserie namens "Civil War" gestoßen, die wohl essentiell wichtig sein soll. Wird das vielleicht nochmal neu aufgelegt?


      Ich habe CW bisher nicht gelesen und mir geht es auch gut ohne. Irgendwann hol ich mir vielleicht das PB davon, mal sehen. Essentiell ist bei Comics sowieso immer relativ. Lies, worauf DU Lust hast.

      Iron Max schrieb:

      Alles in allem muss ich sagen, dass der Einstieg bei DC wohl derzeit viel leichter ist, wenn man bis zum Reboot wartet. Da werde ich mir wohl zumindest Batman holen und evtl. Superman oder Catwoman. Aber im großen und ganzen scheinen mir die Helden bei DC ein bisschen zu super zu sein...


      Je superer, je besser! ;) Nein im Ernst, ich denke, bei DC kann man mit Batman im Moment nichts falsch machen!


      Gruß
      LTL
    • Is eigentlich fast egal mit was für ner Serie du anfängst, wirst eh erst mit der Zeit deine wirklichen Favoriten rausfinden. Bei mir hatts mit Spidey und den X-Men angefangen, und Thor zum Beispiel hatt mich damals gar ned interessiert. Und Heute is er mein absoluter number one char :guitar: ......ab so nem Punkt wirds dann stressig an die alten Hefte zu kommen die de dann nachhohlen willst.
      Da fällt mir ein, von euch will mir nich zufällig einer seine Thor Monster edition um Ragnarök schenken :lol:
    • Starocotes schrieb:

      Iron Max schrieb:


      Naja ich hatte schon vor die deutschen Ãœbersetzungen zu lesen, da es wohl einfach einfacher mit dem Auftreiben ist.


      Iron Max schrieb:


      Naja ich denke ich traue mir schon zu Comics auf Englisch zu lesen (Bei Romanen wäre mir das zu anstrengend).


      Du kannst die englischen Hefte digital über Comixology.com lesen und ansonsten gibt es diverse Möglichkeiten auch gedruckte Hefte zu bestellen.
      Naja gut. Ich finde es allerdings schon schöner einen Comic wirklich in der Hand zu halten. Das trägt schon zur Atmosphäre bei.

      Btw: Kann man einen Comic (allgemein jetzt - nicht nur englische) eigentlich auch in einer gewöhnlichen Buchhandlung bestellen? Mit ISBN sollte das ja eigentlich möglich sein...
      Wäre mir wesentlich lieber als das ganze immer direkt zu machen.

      Leimtopf-Larry schrieb:

      Iron Max schrieb:

      Gibt es also etwas ähnliches wie die Essentials-Bände bei Star Wars, wo man dann vielleicht alte Hefte in einem Band bekommt und sich so das grundlegende Wissen aneignen kann?
      (Die Ultimate Reihe interessiert mich allerdings recht wenig, da mich in erster Linie Peter Parker interessiert.)


      Ja, es gibt auch sowas wie Essential-Bände von Spider-Man. Einerseits die Reihe "Marvel History", dort sind als Paperbacks die allerersten Spider-Man Hefte erschienen, und zwar jeweils ein Jahrgang pro Ausgabe. Leider wurde diese Reihe nach 6 Bänden eingestellt, aber bei ebay o.ä. bekommt man die Bände recht günstig. Ich habe sie mir alle geholt und finde es lohnt sich sehr. Dabei muss man bedenken, dass die Comics aus den 60ern stammen und somit nicht mehr "zeitgemäß" sind.
      Zweitens gibt es die Reihe "Spider-Man Komplett", in der die ersten zwanzig Spider-Man Jahrgänge als Heftnachdrucke in schicken Schubern erschienen sind. Diese werden ebenfalls nicht mehr weitergeführt, und man muss sie ebenfalls bei ebay o.ä. besorgen. Vorteil: man hat Einzelhefte. Nachteil: Die ersten 6 Schuber sind identisch vom Inhalt mit den Marvel History Bänden.

      Wie auch immer, mit diesen zwei Möglichkeiten kann man tatsächlich an den Anfang von Spider-Man springen.

      Das ist doch schon mal ein guter Ansatz. Das werde ich mir mal genauer ansehen. Danke für den Hinweis.




      Achja und noch was: Momentan scheint ja wieder so ein Eventdingens zu laufen mit Fear itself. Inwiefern hängen die Geschichten zusammen? Heißt das dann, dass ich mir auch die Comics aus Reihen holen muss, die mich eigentlich weniger interessieren, um noch durchzublicken oder stehen die einzelnen Geschichten trotzdem relativ für sich?
    • Iron Max schrieb:

      Starocotes schrieb:



      Du kannst die englischen Hefte digital über Comixology.com lesen und ansonsten gibt es diverse Möglichkeiten auch gedruckte Hefte zu bestellen.
      Naja gut. Ich finde es allerdings schon schöner einen Comic wirklich in der Hand zu halten. Das trägt schon zur Atmosphäre bei.

      Btw: Kann man einen Comic (allgemein jetzt - nicht nur englische) eigentlich auch in einer gewöhnlichen Buchhandlung bestellen? Mit ISBN sollte das ja eigentlich möglich sein...
      Wäre mir wesentlich lieber als das ganze immer direkt zu machen.
      Bei deutschen sollte das gehen, über Amazon bekommst Du ja auch viel, bei den Paninisachen lohnt sich aber sicher ein Abo.

      Die US Sachen bekommst Du als Sammelband ebenfalls bei Amazon.


      Iron Max schrieb:


      Achja und noch was: Momentan scheint ja wieder so ein Eventdingens zu laufen mit Fear itself. Inwiefern hängen die Geschichten zusammen? Heißt das dann, dass ich mir auch die Comics aus Reihen holen muss, die mich eigentlich weniger interessieren, um noch durchzublicken oder stehen die einzelnen Geschichten trotzdem relativ für sich?

      Bei solchen Events hilft es das primäre Event zu lesen, aber ein MUSS ist das auch nicht. Die Fear Itself Iron Man Geschichten z.B. funktionieren auch ohne das man die Fear Itself Serie gelesen hat. Andere Serien musst Du in keinem Fall lesen.
    • Iron Max schrieb:


      Achja und noch was: Momentan scheint ja wieder so ein Eventdingens zu laufen mit Fear itself. Inwiefern hängen die Geschichten zusammen? Heißt das dann, dass ich mir auch die Comics aus Reihen holen muss, die mich eigentlich weniger interessieren, um noch durchzublicken oder stehen die einzelnen Geschichten trotzdem relativ für sich?


      Marvel hat da zum Glück die Politik geändert und bringt für seine Events immer Sonderhefte raus. Somit spielen in den Serien die man liest nur Tie-Ins die nciht unbedingt für die Story wichtig sind. Ich fand Fear Itself ein recht tolles Event, da es sehr um die Asen geht und ein böser Bruder von Odin seine Diener alles zerstören lässt. Nur Thor kann sie aufhalten.

      Avengers, kann ich dir sehr empfehlen, wie auch Thor (mein Hauptgrund warum ich wieder zu Marvel zurückkam, war meine Liebe zu nordischen Göttern), und auch Captain America. Brubacker der Captain America schreibt, ist meiner Meinung nach im Moment einer der besten Marvel Autoren (mit Killen, der schreibt im Moment Uncanny X-Men und Journey Into Mystery (leider nur auf englisch um einen jungen Loki der als Kind jetzt ein Guter ist, gute Storys, aber leider nur auf englisch).

      Spider-Man finde ich im Moment auch schwach, damsl als er noch mit Mary Jane verheiratet war, das waren damals gute Storys. Ich warte da noch Spider-Island ab und wenn es da nciht besser wird höre ich mit Spider-Man auf.
    • Sorry, CapXAvengers, aber wenn du solchen Mist verzapfst, dann muss ich einschreiten: :P

      Marvel hat da zum Glück die Politik geändert und bringt für seine Events immer Sonderhefte raus.
      Wieso Politik geändert? Das bringen die doch nun schon seit mindestens 6 Jahren so.

      Somit spielen in den Serien die man liest nur Tie-Ins die nciht unbedingt für die Story wichtig sind.
      Im Grunde richtig passt diese Aussage jedoch nicht auf Fear Itself, da man dieses Event teilweise ohne bestimmte Tie-Inns nicht rafft; bzw. wirk nur die Hauptstory nur wie eine Stichpunktartige Zusammenfassung der Tie-Inns.

      mit Killen, der schreibt im Moment Uncanny X-Men und Journey Into Mystery
      Der Gute heißt Gillen, nix mit Töten... ;)

      Journey Into Mystery (leider nur auf englisch
      Schwachsinn! Die JiM-Ausgaben (Journey into Mysterie) erscheinen paralell zu den Thor-Ausgaben im Thor-Sonderband-Format.

      Generell zu Fear Itself sei noch gesagt: Lass es ruhig aus. Es ist bis jetzt das schlechteste Event, dass Marvel rausgebracht hat.
      Dem Namen nach scheint es um Angst zu gehen, doch diese ist nur ein 1, 2 ausgewählten Tie-Inns zu finden. Der passendere Name fürs Event ware Damage Itself, oder so. ;)

      lg Task
    • Taskmaster schrieb:



      Somit spielen in den Serien die man liest nur Tie-Ins die nciht unbedingt für die Story wichtig sind.
      Im Grunde richtig passt diese Aussage jedoch nicht auf Fear Itself, da man dieses Event teilweise ohne bestimmte Tie-Inns nicht rafft; bzw. wirk nur die Hauptstory nur wie eine Stichpunktartige Zusammenfassung der Tie-Inns.

      .....

      Generell zu Fear Itself sei noch gesagt: Lass es ruhig aus. Es ist bis jetzt das schlechteste Event, dass Marvel rausgebracht hat.
      Dem Namen nach scheint es um Angst zu gehen, doch diese ist nur ein 1, 2 ausgewählten Tie-Inns zu finden. Der passendere Name fürs Event ware Damage Itself, oder so. ;)

      lg Task


      Für Iron Max: Nur das Du nicht denkst sowas wäre jetzt ne allumfassende Meinung: Mir hat Fear Itself sehr gut gefallen: das ist oftmals halt Geschmackssache.
    • Allumfassend ist die Meinung nicht, jedoch gehen die Meinungen im Forum bezüglich Fear Itself eher in meine Richtung...

      Ach, und dieser Satz von mir:
      Dem Namen nach scheint es um Angst zu gehen, doch diese ist nur ein 1, 2 ausgewählten Tie-Inns zu finden. Der passendere Name fürs Event ware Damage Itself, oder so.
      Ist einfach wahr. Da kann was anderes behaupten wer will... :P

      lg Task
    • Das Hulk Sonderheft und die Thor zu Fear Itself sind mMn gut bis extrem gut (bei letzteren scheine ich mit meiner Meinung bei de Masse zusein )
      aber es gibt nix darin was einen Nachkauf wichtig macht.
      die 2-3 Sachen mit folgen erfährst du auch so im Forum.

      Lediglich wenn du bei Thor einsteigst solltest du dir u.a. die letzten drei Hefte holen (das davor ist unnötig und schlecht aber die davor sind wider Top)
    • Taskmaster schrieb:

      Sorry, CapXAvengers, aber wenn du solchen Mist verzapfst, dann muss ich einschreiten: :P

      Marvel hat da zum Glück die Politik geändert und bringt für seine Events immer Sonderhefte raus.
      Wieso Politik geändert? Das bringen die doch nun schon seit mindestens 6 Jahren so.

      Somit spielen in den Serien die man liest nur Tie-Ins die nciht unbedingt für die Story wichtig sind.
      Im Grunde richtig passt diese Aussage jedoch nicht auf Fear Itself, da man dieses Event teilweise ohne bestimmte Tie-Inns nicht rafft; bzw. wirk nur die Hauptstory nur wie eine Stichpunktartige Zusammenfassung der Tie-Inns.

      mit Killen, der schreibt im Moment Uncanny X-Men und Journey Into Mystery
      Der Gute heißt Gillen, nix mit Töten... ;)

      Journey Into Mystery (leider nur auf englisch
      Schwachsinn! Die JiM-Ausgaben (Journey into Mysterie) erscheinen paralell zu den Thor-Ausgaben im Thor-Sonderband-Format.

      Generell zu Fear Itself sei noch gesagt: Lass es ruhig aus. Es ist bis jetzt das schlechteste Event, dass Marvel rausgebracht hat.
      Dem Namen nach scheint es um Angst zu gehen, doch diese ist nur ein 1, 2 ausgewählten Tie-Inns zu finden. Der passendere Name fürs Event ware Damage Itself, oder so. ;)

      lg Task

      Es ist nicht alles Mist ;) Und das mit den Events weis ich erst seit Siege, ich hab mit Maximum Security aufgehört und kam mit Siege wieder zu den Comics zurück. Ich kenne die Crossovers/Events noch, dass sie quer durch alle Serien laufen. So habe ich Jahrelang die Comics gelesen. Aber ich hab schon Recht das sie die Politik im Gegensatz von Früher geändert haben nur da ich nee Pause hatte wusste ich nicht wann ;)

      Ja gut die eigentliche Fear Itself Storyline spielt nur in den Fear Itself Sonderheften, somit stimmt es, aber es stimmt schon es bleiben unklarheiten zurück wenn man gewisse TIE-Ins nciht liest. Aber fürn Storybogen der Hauptstory sind sie eigentlich nicht wichtig. Es ist nicht wie bei Maximum Security damals 2001^^.

      DAs mit Gillen viel mir später auch ein sorry Kieron Gillen. Brachte es mit den Vornamen durcheinander, den seien Storys sind spitze.

      Ich habe jetzt in der Panini Vorschau reingeschaut. Die ersten Thor Sonderausgaben auf Deutsch habe ich noch gelesen da war nur Thor drinnen von daher weis ich nicht, dass die da jetzt auch JiM reinpacken. Lese beides seit einigen Monaten auf Englisch. Ich lese eigentlich nur die X-Men und Spider-Man auf Deutsch alles andere lese ich im Original. Und Captain America gehört im Moment zu den besten Serien.

      Vor allem durch den Revival (sie beginnen mal wieder mit 1, da Steve Rogers wieder Cap ist) Finde ich kann man ganz gut einsteigen. Bringt Panini die neue Cap Serie gar nicht auf Deutsch raus? Ich seh weder in Panini Vorschau 43 noch in 44 etwas von Captain America.
    • Taskmaster schrieb:

      Allumfassend ist die Meinung nicht, jedoch gehen die Meinungen im Forum bezüglich Fear Itself eher in meine Richtung...

      Ach, und dieser Satz von mir:
      Dem Namen nach scheint es um Angst zu gehen, doch diese ist nur ein 1, 2 ausgewählten Tie-Inns zu finden. Der passendere Name fürs Event ware Damage Itself, oder so.
      Ist einfach wahr. Da kann was anderes behaupten wer will... :P

      lg Task

      Wenn man die amerikanische Mentalität berücksichtigt sieht das ganz anders aus. Ein Nazi Angriff auf Heimatgebiet? Das Weisse Haus in Trümmern? GENAU das ist es wovor viele Amerikaner Angst haben. Als Deutscher ist das sicher nur schwer nach zu vollziehen.
    • Cpt.X-Avenger schrieb:

      Und Captain America gehört im Moment zu den besten Serien. Vor allem durch den Revival (sie beginnen mal wieder mit 1, da Steve Rogers wieder Cap ist) Finde ich kann man ganz gut einsteigen. Bringt Panini die neue Cap Serie gar nicht auf Deutsch raus? Ich seh weder in Panini Vorschau 43 noch in 44 etwas von Captain America.

      Den erste Band hat Panini schon vor 2 Monaten veröffentlicht:
      paninicomics.de/captain-america-1-neu-ab-2012-i7827.html
    • Wenn man die amerikanische Mentalität berücksichtigt sieht das ganz anders aus. Ein Nazi Angriff auf Heimatgebiet? Das Weisse Haus in Trümmern? GENAU das ist es wovor viele Amerikaner Angst haben. Als Deutscher ist das sicher nur schwer nach zu vollziehen.
      Lass ich nicht gelten.
      Wenn sich ein Event lauf Namen um die "Angst höchstpersönlich" dreht, dann muss diese Angst auch schon thematisiert werden. Sie muss sich in den Helden, Schurken und/oder Zivilisten wiederspiegeln. Das tut sie aber nicht. Von Angst merkt man in dem Event nichts. Gewalt, Zerstörung und Verzweiflung ja, das erkenne ich, aber keine Angst.

      Und bei solch einem hochtrabenden Namen und den Teasern reicht es einfach nicht, wenn man selbst die Angst hineininterpretieren muss...

      lg Task
    • Taskmaster schrieb:

      Wenn man die amerikanische Mentalität berücksichtigt sieht das ganz anders aus. Ein Nazi Angriff auf Heimatgebiet? Das Weisse Haus in Trümmern? GENAU das ist es wovor viele Amerikaner Angst haben. Als Deutscher ist das sicher nur schwer nach zu vollziehen.
      Lass ich nicht gelten.
      Wenn sich ein Event lauf Namen um die "Angst höchstpersönlich" dreht, dann muss diese Angst auch schon thematisiert werden. Sie muss sich in den Helden, Schurken und/oder Zivilisten wiederspiegeln. Das tut sie aber nicht. Von Angst merkt man in dem Event nichts. Gewalt, Zerstörung und Verzweiflung ja, das erkenne ich, aber keine Angst.

      Und bei solch einem hochtrabenden Namen und den Teasern reicht es einfach nicht, wenn man selbst die Angst hineininterpretieren muss...

      lg Task

      Das Du das für Dich so siehst ist vollkommen okay und nachvollziehbar, aber immer noch nicht allgemeingültig. Wenn für die primäre Zielgruppe (amerikanische Jugendliche) die Furcht vorhanden war reicht das doch. Fear Itself hat sich recht gut verkauft (auch zum Ende hin).
    • Wenn für die primäre Zielgruppe (amerikanische Jugendliche) die Furcht vorhanden war reicht das doch.
      Die Frage ist nur: war sie das?
      Die Verkaufszahlen sind kein Indiz dafür. Auch nicht, dass sich das Event bis zum Ende gut verkauft.

      lg Task